Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

iPod classic Upgrade: 800GB und 200 Stunden Laufzeit

Jan 4

Mein iPod classic ist zwar alt, aber noch voll funktionstüchtig. Ich hatte immer wieder gelesen, dass man ihn mit Compact-Flash-Karten aufrüsten kann. Als ich mitbekam, dass es noch viel mehr gibt, wollte ich das Komplettpaket: ein iPod classic Upgrade mit 800GB Speicherplatz und mit einem 2000mAh-Akku (was ungefähr auf 200 Stunden Laufzeit rauskommt).

Mein iPod classic hat schon viel erlebt. Gekauft habe ich ihn in Bangkok auf unserer Weltreise 2011. Seit dem war er bis vor 2 Jahren ein treuer Freund und Begleiter. Als meine Sammlung die 160GB Kapazität sprengte, musste ich mich nach Ersatz umschauen. Mit dem AGPTek Rocker und dem FiiO X3 fand ich zwar Ersatz, aber es war nie das Gleiche.

Ich hatte schon vor einigen Jahren gelesen, dass es Umbauten mit Compact Flash gibt. Dort wird die interne Festplatte des iPod classic mit einer Platine getauscht, auf die man eine Compact-Flash-Karte stecken kann. In dem Zusammenhang wurde empfohlen, gleich den Akku mit zu wechseln, falls der schon schwächelt. Ich wollte einen leistungsstarken Akku, hatte aber in Bewertungen gelesen, dass er nicht immer passt. Also stand das Öffnen des iPod classic an erster Stelle.

iPod öffnen

Zum Öffnen des iPods kaufte ich ein 20-teiliges Set an Tools. Da es kaum Angriffsstellen gibt, brechen die Plastikhaken leicht ab oder verschleißen. Andererseits wollte ich nicht mit Metallwerkzeugen ran, weil ich sonst den iPod verkratze. Deswegen wählte ich einen Satz mit möglichst vielen Plastikteilen, um einen kleinen Vorrat zu haben.

iPod classic Update, Opening Tools
Diese Werkzeuge reichen aus, um einen iPod zu knacken

Als Anleitung zum Öffnen nutzte ich die von iFixIt. Im Nachhinein muss ich sagen, dass sich die Anleitung sehr auf den Metallhaken konzentriert, der beim Kopfhörerausgang liegt. Dabei sollte man sich im Klaren sein, dass jeder Haken klemmen kann. Bei mir war es die Halterung oberhalb des Displays in der Mitte. Auch der Spachtel, der in der Anleitung zum Einsatz kommt, ist viel zu rabiat. Dann lieber zu dem schmalen Spachtel greifen, der in dem Toolset beinhaltet ist.

Etwas kniffelig fand ich das Lösen der Flachbandkabel. Bei der Stromversorgung muss die Halterung angehoben werden, beim Festplattenkabel muss ein kleiner Hebel umgelegt werden. Aber das habe ich relativ schnell selbst rausgefunden.

iPod classic
iPod classic in seinen Einzelteilen

Festplatte austauschen

Initial bin ich ja mit der Einstellung an den Wechsel herangegangen, dass ich mir eine Compact Flash einbaue. Leider fand ich Bewertungen, die meinten, dass die Platine nicht in die letzte Generation des iPod classics passt. Und auf solche Experimente hatte ich keine Lust.

Also suchte ich weiter. Gute Bewertungen beim Umbauen bekam die Platine von iFlash. Und hier stieß ich auf einen wahren Quell an Informationen. Welche Akkus kann ich verwenden, wie müssen die Speicherkarten vorbereitet sind und welche Speichererweiterungen kann ich verwenden. Somit war für mich sehr schnell klar, dass ich keine CF-Karte einbaue, sondern SD-Karten nehme.

Ich wäre ja eigentlich mit 256GB zufrieden gewesen. Aber mit dem iFlash Quad eröffneten sich ganz andere Dimensionen. Theoretisch wären ja sogar 1,6TB möglich. Da aber 200GB-SD-Karten im Angebot waren, kaufte ich vier Stück. Von Haus aus sind die SD-Karten ja mit exFAT formatiert. Damit sie aber fehlerfrei im iPod funktionieren, stellte ich sie entsprechend der Anleitung von iFlash auf FAT32 um.

iPod classic, Festplattenwechsel
Festplatte vs. SD-Card-Platine

Akku upgraden

Bei amazon findet man ja viele Akkus. Manche werden als zu dick bewertet, andere bekommen eine Bewertung, dass ihre Laufzeit schlechter als das gebrauchte Original geworden ist. Aber auch hier half mir iFlash mit ihrer Übersicht über verwendbare Akkus weiter. Denn es gibt genau einen Akku, der in die dünne Version des iPod classic passt, ohne dass man am Gehäuse feilen muss.

Ich fand den Akku bei ebay über einen chinesischen Anbieter. Leider muss man hier schon 1-2 Monate Lieferzeit in Kauf nehmen. Sehr ungünstig, wenn man zu einem schnellen Ergebnis kommen will.

iPod classic, Batterie
neuer Akku vs. alter Akku

Testlauf

Da die SD-Karten-Platine von iFlash schneller da war als der Akku, probierte ich die Lösung schon mal ohne neuen Akku aus. Ich startete iTunes und schloss den iPod per USB an. Als Erstes meldete iTunes einen defekten iPod erkannt zu haben und wollte ihn auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Klar doch, mach das! Es dauerte zwei bis drei Minuten, dann kam die Meldung, dass jetzt der iPod neu gestartet wird. Und nach dem Neustart erkannte iTunes einen neuen iPod und war bereit zu synchonisieren. Initial – so konnte ich sehen – standen mir jetzt 732GiB zur Verfügung.

An der Stelle muss ich mal eine Zwischenerklärung einschieben. Warum kommt es zu so einem krassen Unterschied? Eigentlich sollten es doch 800GB sein! Die Hersteller geben den Speicherplatz grundsätzlich in Kilo, Mega, Giga usw. an, d.h. in Zehnerpotenzen. Also ist ein Gigabyte 1000 x 1000 x 1000 Byte. Und dann kommt z.B. Windows und macht GiBiBytes daraus. Diejenigen, die schon länger mit Computern zu tun haben, werden sich jetzt schon gewundert haben. Ein 1kB waren doch 1024 Byte?! Nein! Kilo ist eine Zehnerpotenz! Und deshalb gibt es das KiBiByte (KiloBinärByte) was 1024 Byte sind. Und so werden aus 800GB auf einmal 745GiB. In Abhängigkeit des eingesetzten Dateisystems geht natürlich auch nochmal Platz für den Index weg.

Ich hatte den Akku Mitte Februar bestellt und als Lieferfrist wurde der 6.3.2019 bis Mitte April angegeben. Zu meinem Glück kam der Akku schon am 7.3. Ich wechselte den Akku aus, schloss ihn an und schon startete der iPod. Jetzt kam der nächste Test: Wie lange hält der Akku? Ich stellte eine Playlist von einer Stunde zusammen, lud den Akku voll auf und ließ den iPod auf Repeat All laufen. 24 Stunden lang. Nachdem der Akku nicht mal ansatzweise zeigte, dass er sich ein bisschen geleert hat, beschloss ich, den iPod zu schließen und wieder in Normalbetrieb zu nehmen.

iPod schließen

Der Einbau der Platine geht spielend einfach. Die SD-Karten in die einzelnen Slots setzen und dann den Connector anschließen. Im Auslieferungszustand ist die Halterung für das Flachbandkabel auf „gesperrt“. Deswegen habe ich mit einem Plastiktool die Sperrung entsichert und dann eingesetzt. Dabei muss man darauf achten, dass der Pin 1 übereinstimmt!

iPod classic, SD Card
Die SD-Card-Platine passt genau!

Der originale Akku des iPod classic ist mit einem Kleber am Gehäuse fixiert, der ihn extrem gut festhält. Ich wollte nicht ganz so rabiat sein und klebte den Akku mit zwei Powerstrips an der Rückseite fest. Anschließend nochmal die Platine anheben, um das Flachbandkabel für das Audiosignal und die Tastensperre anzuschließen.

iPod classic Upgrade
Der Akku wird mit Powerstrips fixiert

Jetzt fehlen nur noch zwei Schritte. Als erstes klebte ich den Akku ein und bog das Kabel so, dass ich damit an den Batterieanschluss komme. Meine Bedenken, dass die Powerstrips zu lasch sein könnten, wurden ziemlich schnell entkräftet. Ich dachte, ich bewege den Akku noch ein paar Millimeter zu Seite, damit der Akku nicht auf den SD-Karten liegt. Aber er klebte so fest, dass er sich nicht mehr bewegen ließ. Im ersten Moment baute ich noch ein paar Schaumstoffpolster ein, entfernte sie aber wieder, weil die Höhe zu knapp war und ich das Gehäuse nicht mit Gewalt schließend wollte. Außerdem klebt der Akku fest und die Platine hat auch kaum Spielraum, sich zu bewegen.

iPod classic Upgrade
Akku verklebt, die Schaumstoffpolster kommen aber wieder raus

Kosten

Zum Schluss möchte ich einen Blick auf die entstandenen Kosten werfen. Alle Preise für die Teile sind mit Versandkosten angegeben.

TeilKosten
Werkzeug zum Öffnen7,80 €
4 SD-Karten á 200GB119,96 €
Akku 2000mAh19,66 €
iFlash Quad41,00 €
Summe:188,42 €

Knapp 200 Euro für ein Upgrade auf einen iPod, der vor 10 Jahren hergestellt wurde? So viel Geld für einen Audioplayer? Aber denkt mal weiter. Wie viel hat denn euer Smartphone gekostet und wie viel Speicher hat es? Wie viel zahlt ihr für eine 1TB-SSD?

Fazit

In erster Linie musste ich feststellen, dass man wenig auf die Bewertungen bei amazon oder ähnlichen Portalen geben sollte. Meistens sind die Bewertungen von Nutzern geschrieben worden, die sich unzureichend mit ihrem iPod befasst haben. Da wurden erst Teile bestellt, dann der iPod geöffnet und dann festgestellt, dass alles nicht passt. Deshalb sollte man zuerst bei Apple nachschauen, welche Edition des iPod classic man hat. Mein iPod classic 160GB wird auch als 7th Generation, Thin Edition oder Late 2009 Edition beschrieben.

Wer jetzt denkt, dass mit den SD-Karten das Synchronisieren der Musikdatenbank schneller geht, hat sich geirrt. Selbst jetzt dauerte das Abgleichen meiner Musikdatenbank Stunden. Aber das ist ein einmaliger Prozess und das inkrementelle Aktualisieren geht ja wesentlich schneller.

Nachtrag 09.04.2019: Ich habe den iPod jetzt einen Monat jeden Tag mit auf Arbeit genommen, dort beim Arbeiten nebenbei Musik laufen lassen und gestern passierte es. Der Ladebalken zeigte rot an. Das heißt zwar nicht, dass er leer war, aber er kam in den kritischen Bereich. Über die genaue Stundenzahl kann ich nichts sagen, da sich durch meine Steuerung am Kopfhörer der iPod manchmal selbstständig weiter spielte, wenn er in der Tasche lag. Aber damit würde die Batterielaufzeit sich ungefähr in dem Rahmen bewegen, wie ich es erwartet habe. Früher lief der iPod eine Woche, bis er wieder aufgeladen werden musste.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Für euch entstehen keine extra Kosten. Die empfohlenen Produkte sind von von mir verwendet worden, d.h. ich kann sie bedenkenlos empfehlen.

  1. Klaus Klaus

    Hallo, habe mir den oben genannten Akku auch bestellt und natürlich vorher mit dem Ladegerät ALC 8500 Experte von ELV getestet. Voll geladen, also 4,2Volt, hat mein Akku 1880mAh. Mein iPod läd aber leider nur bis ca 4,12 Volt. Sind dann rund 8% weniger genutzte Kapazität.
    Unterm Strich hat aber der Akku die versprochene Kapazität. Jetzt muss er nur noch so lange halten wie mein Original. Der ist rund 8 Jahre alt, null gebläht und hat immer noch 560mAh. Also an sich null Verschleiß… ?

    • Hallo Klaus,

      ich habe den iPod mit dem neuen Akku jetzt seit knapp zwei Monaten in Betrieb und musste erst einmal aufladen. Bei dem alten Akku hatte ich schon Verluste bemerkt. Ich gehe mal davon aus, dass die Kapazität ungefähr nur noch die Hälfte betrug, bevor ich ihn gewechselt habe.
      Dank der gewonnenen Kapazität bin ich am überlegen, ob ich mir nicht einen Bluetooth-Transmitter kaufe, um auch im Auto oder per Bluetooth-Lautsprecher Musik zu hören. Hast du da Erfahrungen?

      Gruß,
      Jan

  2. Klaus Klaus

    Hallo,
    jein, die Erfahrungen sind von vor vielen Jahren, wo BT definitiv noch nicht für Musik geeignet war. Bin da aber ehrlich gesagt noch misstrauisch, ob das nun wirklich HiFi Qualität hat. Ich da etwas Audiophil veranlagt und schleckig. Meine Kopfhörer (ohne Elektro und Batterie scheiss) sind preislich 300€ aufwärts und weiß nicht, ob BT dann für mich das richtige wäre

    • Hallo Klaus,
      für meine Anwendungsfälle (Auto, Bluetooth Lautsprecher) wäre High-End ja gar nicht notwendig 😉 Aber mittlerweile gibt es ja den aptX HD einen Codec, der Audioübertragung „verlustfrei“ über Bluetooth ermöglicht. Aber grundsätzlich gebe ich dir Recht, ich bevorzuge auch lieber ein altmodisches Kabel zwischen Anlage und Kopfhörer, bevor ich irgendwas hole, was ständig aufgeladen werden muss. Bevor ich meinen iPod umgebaut habe, hatte ich mir ja einen FiiO X3 III gekauft, der als qualitativ hochwertiger Player gilt. Hat einen schön hochohmigen Ausgang und war von der Audioqualität zufriedenstellend. Nur die Laufzeit war verbesserungswürdig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.