Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

2005 – Toytronic

Jan 0

Toytronic hat kontinuierlich Musik zwischen 1999 und 2005 veröffentlicht. Und wann entdecke ich das Label? Richtig, Ende 2005. Natürlich bestelle ich alles, was sich in der Schnittmenge „noch verfügbar und gefällt mir“ befindet.

Jeden Beitrag gibt es auch als Podcast, der etwas umfangreicher als der Eintrag auf dem Blog ist. Untermalt wird das natürlich von der Musik, über die ich hier erzähle.

Die Bestellung trudelt Anfang 2006 bei mir ein und ich bin Feuer und Flamme. Natürlich wird dieser Beitrag schwierig, weil zum einen habe ich das Thema Abfahrt Hinwil bzw. Toytronic schon mal im ersten Beitrag über IDM angeschnitten. Außerdem hatte ich dieses Thema dann mit Astrobotnia dieses Jahr schon mal.

Deswegen werde ich mich mit diesem Beitrag doch etwas mehr auf die Künstler hinter den Projekten konzentrieren, was sich aber relativ leicht herunterbrechen lässt. Fangen wir mit Toytronic selbst an. Gegründet wurde Toytronic von Martin Haidinger und Tony Douglas. Ab TOY5 stieß Chris Cunningham mit dazu, der aktuell als Labelbesitzer aufgeführt wird.

Und mit Martin Haidinger und Chris Cunningham haben wir schon die erste Formation: Abfahrt Hinwil. Das mag etwas merkwürdig anmuten, denn Martin ist Österreicher und Chris ist Brite. Und damit sind wir bei der ersten CD – Links Berge, rechts Seen. Ein traumhaft schönes Werk zwischen Electronica und Ambient. Obwohl ich den Titel Links Kometen, rechts Planeten auch schön gefunden hätte.

Bei Chris Cunningham muss ich noch eins klarstellen. Er ist nicht der Chris Cunningham, der die bekannten Videos von Aphex Twin gemacht hat. Würde zwar gut passen, trifft aber leider nicht zu. Kommen wir zum anderen Part von Abfahrt Hinwil – Martin Haidinger.

Allein stellte er das Projekt Gimmik. Gimmik machte dem Namen des Labels alle Ehre. Denn die erste CD Load Error war als hätte man Pokemons in einen Synthesizer eingesperrt. Ein wildes Gehopse und Gespringe, total verspielt, wie aus der Phantasie eines Kindes. Dabei immer hart an der Grenze, dass man es albern finden könnte.

Neben der Load Error gab es dann noch den Nachfolger Back To Basics. Der kombinierte die ruhigen Aspekte von Abfahrt Hinwil mit dem Stil von Gimmik. Was aber etwas verwirrend ist, wäre die Reihenfolge. Denn obwohl die Back To Basics 2003 erschienen ist, kam die Load Error erst 2005 in der CD-Form heraus. Was aber eigentlich eine Wiederveröffentlichung der 1999 erschienen EP mit sechs weiteren Tracks ist. Von daher hoffe ich, euch jetzt genug verwirrt zu haben.

Die erste Label-Compilation Neurokinetic erschien im Jahr 2000. Die Hälfte der Titel wird von Künstler gestellt, die kaum einen eigenen Release hatten und die andere Hälfte von vom Gespann Haidinger / Cunningham, aber auch von Formationen wie Proem und Funckarma gestellt.

Weiterhin gab es den Titel Compuphonic von Multiplex. Und damit wären wir beim dritten Künstler, dessen CD ich im Rahmen meiner Toytronic-Bestellung erstanden habe. Und was ich daran so wundervoll finde ist, dass die CD Pinghouse Frequencies sich eigentlich wunderbar in die Toytronic-Reihe einfügt. Denn der Sound ist genauso verspielt, wie der von Gimmik.

Um jetzt noch den Bogen zur zweiten Compilation Everything Is Green zu bekommen, soll es ausreichen, die beiden Cover von der Multiplex und der Everything Is Green zu vergleichen – beide sehr grün. Auch auf der zweiten Labelcompilation ist die bewährte Mischung aus unbekannten Künstlern und gestandenen Musikern zu finden, die aber merkwürdigerweise teilweise außer ihrem Beitrag auf der Compilation nie auf Toytronic veröffentlicht haben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.