Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

iPod classic Generationen

Jan 0
geschätzte Lesedauer: 4 Minuten

Eine der häufigsten Fragen, die mich erreichen, ist die Frage nach den iPod classic Generationen. Deswegen möchte ich euch eine Liste an die Hand geben, welche Modelle es gibt und woran man sie erkennen kann. Welche Besonderheiten gibt es beim Modden? Diese Information bekommt ihr aus erster Hand, d.h. alles was ich hier schreibe, habe ich selbst verifiziert.

Ich beziehe mich bei dieser Historie ausschließlich auf die classics-Serie, auch wenn die iPods initial noch nicht so hießen und erst mit der 6. Generation der Zusatz „classic“ dazu kam. Die Bilder kommen von Umbauten, die ich selbst gemacht habe.

1. und 2. Generation

Leider habe ich so ein Gerät noch nie von innen gesehen und kann deshalb keine Angaben dazu machen. Hast du einen iPod dieser Generation und möchtest ihn repariert oder umgebaut haben, dann schreib mir doch bitte eine Mail!

3. Generation

Der iPod der 3. Generation setzt sich schon deutlich äußerlich von den anderen Generationen ab. Neben dem Clickwheel gibt es vier Tasten zur Steuerung, die nach Betätigung eine Zeit lang leuchten. Mich hat bei diesem Modell gestört, dass es noch keinen Druckpunkt gibt und die Bedienung mehr nach dem Touch-Prinzip läuft.

iPod 3. Generation mit leuchtenden Tasten bei Dunkelheit

4. Generation

iPods der 4. Generation gibt es in zwei Ausprägungen. Zum einen gibt es die U2-Edition. Sie kam mit einer schwarzen Plastikfront und einem roten Clickwheel. Sie besitzt noch das LCD-Display der 3. Generation, aber schon die Steuerung über das Clickwheel, wie sie seit dieser Generation üblich ist. D.h. Clicks nach links und rechts auf dem Clickwheel springen zum vorherigen bzw. nächsten Titel. Click oben ist für das Menü und der Click unten wechselt zwischen Abspielen und Pause.

iPod U2 Edition mit 470GB Speicherplatz
iPod U2 Edition mit 470GB Speicherplatz

Weiterhin gab es den iPod der 4. Generation mit Farbdisplay. Der war dann wieder im gleichen Weiß der Vorgängermodelle.

iPod 4 Photo mit installiertem Rockbox
iPod 4. Generation mit installiertem Rockbox

5. Generation

Mit der 5. Generation wurde der iPod breiter und bekam schon ungefähr die Maße, die dann in späteren Modellen übernommen wurde. Aber genau wie seine Vorgänger war die Front aus Plastik und die Rückseite aus Metall.

iPod classic mit transparenter Front
iPod 5. Generation mit transparenter Front

Auch das Innenleben gleicht schon eher seinen Nachfolgern. Aber auch hier macht die Plastikfront den Unterschied. Zum einen ist das Mainboard auf dem Rahmen aufgeklebt und nicht geschraubt und der Rahmen ist im mittleren Teil viel stärker, sodass ein Rahmen von 5. Generation und ein Gehäuse der 6. Generation nicht zusammen passen.

Wer den Mod mit der transparenten Front mag, sollte sich nach einem iPod der 5. Generation umsehen. Das Frontcase gibt es nur für diese Generation. Die Clickwheels zwischen 5. und den nachfolgenden Generation macht erst einmal keinen Unterschied, jedoch erkannt man ein Clickwheel für diesen iPod daran, dass beim Anschluss noch eine Abzweigung hat, die wie eine Erdung am Rahmen liegt. Vielleicht dadurch dass die Front aus Plastik ist, mussten da statische Aufladungen abgeleitet werden.

6. Generation

Seit der 6. Generation führt der iPod offiziell den Zusatz classic mit sich. Die iPods der 6. Generation gab es mit 80, 120 und 160GB. Da es die 120GB Edition nur in der 6. Generation gab, muss hier keine Abgrenzung zur anderen Generationen stattfinden. Die 80GB und die 160GB Edition hatte Seriennummern, die mit Y5N, YMU, YMV oder YMX endeten. Mit der 6. Generation wechselte Apple zum kompletten Metallgehäuse.

iPod classic Gold, Rockbox, iClassic Theme
iPod classic der 6. Generation in Gold

Der iPod classic der 6. Generation ist ein bisschen der Verlierer wenn es um Modding geht. Ja, man kann ihm eine schöne neue Hülle verpassen, aber durch die Speicherbeschränkung von 128GB lohnt sich der Umbau unter dem iPod OS so gut wie gar nicht. Wer technisch versiert ist, kann natürlich die Umstellung auf Rockbox vornehmen und dann ziehen 6. und 7. Generation wieder gleich. Es sei denn, man passt nicht auf und startet im iPod OS und schreddert so seine gesamten Daten.

Soweit dürfte klar sein, dass iPods mit 80GB und 120GB nicht die 7. Generation sind. Aber wie unterscheidet man die beiden 160GB Editionen? Hat man Bilder dabei, die den iPod von der Seite zeigen, fällt auf, dass er wesentlich dicker als seine anderen Editionen ist. Sollte das nicht möglich sein, hilft wirklich nur die Nachfrage nach der Seriennummer.

7. Generation

Als Apple das letzte Modell der classics-Serie herausbrachte, wurde baulich am iPod nichts mehr geändert. Somit ist die Bezeichnung 7. Generation eigentlich falsch. Doch wer sich mit iPod classic mods befasst, wird feststellen, dass es bei der Speichererweiterung mit iPod OS deutliche Grenzen gibt, die mit der Version 2.0.4 bzw. 2.0.5 des iPod OS geändert wurden. Je nach eingesetzter Platine bzw. den verwendeten Speicherkarten sind Ausbauten bis 2TB und darüber ganz einfach möglich. Beim iPod classic der 7. Generation tauchen sehr häufig die Seriennummern mit 9ZS und 9ZU auf.

Ein neuer iPod classic mit 512GB
iPod classic 7. Generation in blau

Außerdem gab es diesen iPod ausschließlich mit 160GB. Es gab zwei Farbkombinationen. Entweder Silber mit weißem Clickwheel oder Anthrazit mit schwarzem Clickwheel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner