Letztens kam ja über Google die Suche nach den „Kleinen Geschichten vom Regenbogen“ bei mir an und ich dachte mir, das wäre doch eine prima Idee einige lustige, traurige, interessante oder verschwörerische Geschichten über den Regenbogen zu schreiben. Nicht besonders lang, vielleicht so 200 bis 400 Wörter. Wer mitmachen mag, darf mir seine Geschichte gern per PN oder Mail schicken. Aber gefallen muss sie mir schon… Ich liefere mal eine Vorlage:

Kleine Geschichten vom Regenbogen

„Himmelhoch“ by Speedy

Hallo! Heute morgen bin ich ziemlich zeitig aufgestanden. Ich wollte mich eigentlich nur mal schnell umsehen, bei Freunden vorbeischauen und dann noch meine Familie besuchen. Auf einmal kam ich zu nah an den Rand, stolperte und fiel.

Ich bekam noch mit, dass ich von weit oben gefallen bin. Es war dunkel über mir, dunkle Wolken zogen hastig über mir hinweg und machten Platz für die Sonne, die mich schon kräftig anstrahlte. Ich spürte ihre Wärme auf meiner Haut, man könnte fast sagen, ich konnte fühlen, wie sie mich durchdrang. Aber von der Wärme blieb nicht viel übrig, während ich fiel. Merkwürdigerweise machte ich mich ganz schlank und stieg weiter ab, ganz schnell. Auf einmal sah ich neben mir – einen Regenbogen. Wie kräftig der strahlte! Und all diese Farben! Ich fragte mich, wo er denn hergekommen sei. Irgendjemand muss doch einen Pinsel und einen Farbtopf genommen haben und das Blau des Himmels mit all diesen lustigen bunten Farben verziert haben. Und diese schöne Halbkreisform, hoffentlich sieht man ihn noch eine Weile!

Als ich wieder zu mir kam, lag ich im Gras. Genauer gesagt auf einem Grashalm. Ich fühlte mich total zerschlagen, aber der Wind blies und ich wippte mit dem Grashalm auf und ab. Ach so, hab ich mich schon vorgestellt? Ich bin Bruno, der Regentropfen!