1987 – 1990 – Erste Hoffnung

  • Tonträger: Kassette, Vinyl
  • Stil: Dance, Elektronisch, Hip-Hop
  • Medien: Radio (DT64), RIAS
  • Technik: Kassettenrekorder (SKR 700), Uralter Plattenspieler
  • Was bleibt hängen?
    • Kraftwerk – Electric café
    • Art Of Noise – The best of …
  • Anmerkung:

    1987 – das Jahr meiner Jugendweihe. Von dem Geld, was ich geschenkt bekomme, kaufe ich mir meinen ersten Rekorder – den SKR 700 für stolze 1.400 Mark. Irgendwie muss ich ein Montagsgerät erwischt haben, denn das gute Stück hat so seine Macken. Das Bandzählwerk setzt nur ungern und ungenau zurück, die LED-Pegelanzeige hat einen Wackelkontakt und nach einem Jahr entschließt sie sich ganz auszufallen. Selbst Werkstätten können da nicht helfen.

    Ein weiteres Ereignis was mir in Erinnerung geblieben ist, war ein Ausflug mit der Klasse. Zwei Klassenkameraden geben immer merkwürdige Geräusche von sich, deren Hintergrund ich unbedingt ergründen will. Ursprung war das legendäre „Boing Boom Tschak“ von Kraftwerk. Auch wenn ich die beiden nicht sonderlich leiden kann, mache ich auf ganz freundlich damit ich in einer Überspielaktion zum Gesamtwerk von „Electric café“ komme. Der Gedanke, der mich treibt ist die Vorstellung, dass ich noch nicht ganz verstehe, was ich mit dieser Musik anfange, aber dass sie mein Leben maßgeblich antreiben wird. Ende der 80er bricht auch die Acidhouse-Welle ein Stück über mich herein und ich nehme mit, was ich bekommen kann. Das führt dazu, dass ich mich Sonntag Nachmittag, wenn die Eltern spazieren sind, mich im Wohnzimmer breit mache und dort bei leichtem bis mäßigen Kratzen bei RIAS II den Berlin-Charts lausche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.