1995 – 1998 – Rekonfiguration

  • Tonträger: Vinyl, CD
  • Stil: Indie, IDM, Trance
  • Medien:
  • Technik: Einzelkomponenten, Technics SL-BD3
  • Was bleibt hängen?
    • Aphex Twin – … I care because you do
    • Air Liquide – Abuse your illusions
    • L.S.G. – Rendez-vous in outer space
    • Biosphere – Patashnik
    • Wolfsheim – Dreaming apes
    • De/Vision – Monosex
    • Placebo – Without you I’m nothing
  • Anmerkung:

    Ich bin beim Bund. Ein Jahr lang Zeit, neue Leute und neue Einflüsse kennen zu lernen. Ich nehme das Angebot eines Kumpels wahr, der jedes Mal mit dem Auto von Dresden nach Regensburg fährt und wir jede Menge Zeit haben, uns zu unterhalten – auch über Musik. Wir hören viel Indie, uralte Hip-Hop-Sachen. Ich gehe zu Indie-Partys, wo die ersten Sachen von Green Day laufen, Rage against the machine, Metallica und Offspring. Der ganze Rave-Einheitsbrei nervt nur noch. Statt dessen suche ich zwischen den Lücken und finde Aphex Twin. Ich kenne seine Videos von der MTV Partyzone, auch ist er schon auf einer Compilation vertreten, aber mit seinem Album „… I care because you do“ wird er präsent. Neben Aphex Twin bin ich musikalisch etwas planlos, stöbere immer wieder im Videotext nach neuen Veröffentlichungen. Für mich die einzige Möglichkeit auf dem aktuellen zu bleiben, denn Mailorder hat sich noch nicht ganz verabschiedet und das Internet ist noch nicht die Hauptquelle.

    1997 passiert aber etwas ganz Wundervolles für die Welt des Techno – mit evosonic startet der erste Radiosender, der 24 Stunden am Tag elektronische Musik spielt. Vocal-House und Trance am Morgen, Plattenneuigkeiten und gemischte Platten tagsüber und ab Abend Partyprogramm, dass in der Woche gerne sich des Nachts in Ambient verwandelt. Da Jugendkultur etwas Verpöntes ist, verschwindet es schnell wieder in der Versenkung.

    Als letztlich mein CD-Player den Geist aufgibt, beschließe ich zu wechseln. Diesmal wechsle ich zu einzelnen Komponenten, die alle aus dem Haus Sony stammen. Endlich bin ich zufrieden mit dem Sound und der Qualität (Anm. aus 2013 – der CD-Player läuft immer noch!) Vinyl kaufe ich nur noch selten, aber für die alten Sachen habe ich einen Technics-Plattenspieler gekauft. Finanziert wird der ganze Umstieg mit der Entlassungsprämie vom Bund.

    Als ich 1998 mit dem Studium beginne, ist das Internet mittlerweile in aller Munde, mühsam ziehe ich durch eine dünne 56kBit-Leitung einzelne Titel. Oder genieße in der Hochschule volle Bandbreite. Gleichzeitig pflege ich aber auch meine Bestellungen beim Strange Ways-Mailorder, der mich immer mit neuen CDs und T-Shirts versorgt. Zu dem Zeitpunkt weiß auch noch keiner so genau wer Wolfsheim eigentlich ist…

  • Konzerte:

    Wolfsheim, 30.10.1998, Kraftwerk Chemnitz, 22 DM

    1998 Wolfsheim

    De/Vision, 4.12.1998, Tivoli Freiberg, 15 DM

    1998 De/Vision

    And One, 05.12.1998, Alter Schlachthof Dresden, 25 DM

    1998 And One

Schreibe einen Kommentar