Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

My two cents…

Jan 0

Wenn ich mich recht an eine Vorlesung erinnere, wurde uns dort mal gesagt, dass die geistige Evolution des Menschen irgendwann die Religion notwendig machte, weil aus der kleinen Gruppe von Höhlenmenschen im Laufe der Jahrtausende ganze Landflächen von einem Anführer geführt werden mußte, der aber nicht zu jeder Gelegenheit überall sein konnte, um Zwistigkeiten zu stillen und die Gruppe zusammenzuhalten.

Irgendwann war die Menschheit intelligent genug, um zusammen zu leben, ohne sich ständig die Köpfe einzuschlagen - na gut, sagen wir mal so - wir wären intelligent genug... Die Religion wurde überflüssig und blieb dennoch erhalten. Und was wir davon haben, liest man in Artikeln wie diesem.

Um es kurz zu machen: In Rumänien wurde eine Nonne an ein Kreuz gefesselt, weil sie angeblich vom Teufel besessen war. Und der Priester und die vier Mitschwestern waren dabei der Überzeugung, genau das Richtige getan zu haben.

Mh, und bevor jetzt eine Horde heiliger Krieger vor meiner Tür steht, möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen: Ich möchte hier keinem seinen Glauben ausreden!

Back again…

Jan 0

Lange Pause... und da sind sie wieder. Depeche Mode. Neue Tourdaten. Neues Album für Mitte Oktober diesen Jahres. Produktionstechnisch soll diesmal der Schwerpunkt auf analoge Synthesizer und Gitarren *würg* gefallen sein. Nicht dass ich was gegen Gitarren hätte, aber DM und Gitarren gehören für mich einfach nicht zusammen. Punkt. Der Albumtitel ist noch offen und die Tourdaten sind auf der deutschen Webseite zu sehen. Auftakt der Welttournee ist in Dresden - find ich gut :)

Aber bevor ich da hingehe, werde ich wohl doch erstmal lieber in das Album reinhören. Bei einem Kartenpreis von 45 - 47 Euro überleg ich mir das lieber zweimal.

Ich mach mir Sorgen

Jan 0

Über Palathia bin ich auf diese Testseite gestoßen... und konnte mir nicht verkneifen den "Welcher Typ Frau gefällt dir?"-Test zu machen. Ergebnis war erwartungsgemäß:

Die AktiveLästermäuler nennen sie dominant. Die Aktive weiß und zeigt, wo es lang geht. Sie ist ständig auf dem Sprung, plant, organisiert – und setzt um und durch.Dir ist klar, dass du nicht immer vorher gefragt wirst – aber pass auf, dass sie nicht allzu häufig über deinen Kopf hinweg entscheidet.Mit einer Aktiven zur Freundin wird es garantiert nicht langweilig, im Gegenteil. Sie ist immer auf Achse, ständig auf der Suche nach Neuem - und du hast Glück, wenn du bei diesem Pensum mithalten kannst....Was sagt das über dich?Es gefällt dir ganz gut, wenn sie dir zeigt, wo es lang geht. Statt selbst Pläne zu schmieden lässt du dich gerne von ihren Vorschlägen überzeugen, denn die Erfahrung hat dir gezeigt, dass man sich auf ihre sprudelnden Ideen verlassen kann!Solange du nicht darunter leidest, dass SIE bei euch den Ton angibt und solange du ab und zu eine kleine Verschnaufpause einlegen kannst - lass dich begeistern!
Mh, da gab es dann noch einen Test - den ich sozusagen als Gegenprobe gemacht hab. "Welcher Typ Mann gefällt dir?" Da hab ich dann einfach die Antworten angeklickt, wo ich dachte - ja, dass bin ich :) Das Ergebnis:
Der SanfteEr liest dir jeden Wunsch von den Augen ab, trägt dich auf Händen - und Streit kennt ihr nur vom Hörensagen. Der Sanfte ist verständnisvoll und hat immer ein offenes Ohr für dich und deine Probleme. Lieb ist er und anschmiegsam; laut und gereizt kennt man ihn gar nicht.Der Sanfte ist eigentlich ein Traumtyp wie er im Buche steht. Halte ihn fest, wenn du ihn gefunden hast aber pass auf, dass er nicht zum Langeweiler mutiert.Was sagt das über dich?Widerspruch hörst du nicht so gern – und vom Sanften auch nur sehr selten. Es gefällt dir ganz gut, dass du dich in deiner Beziehung mal so richtig fallen lassen kannst.... und sofort von ihm aufgefangen wirst.Machen sich da etwa leise Beschützerinstinkte bei dir bemerkbar?„Starke Frauen brauchen sanfte Männer“, denkst du jetzt – und recht hast du!
Fazit des Testserie: "Herr Doktor, Herr Doktor, was ist es?" - "Es ist ein Weichei"!

Marsromantik

Jan 0

Abends an einem staubigen Hügel sitzen und sehen, wie die Sonne hinter dem Gusev-Krater verschwindet...

Sunset

7|-|1Z 1z 1337

Jan 0

Heute bin ich wieder mal im totalen Nerdmodus. Ich muss ungefähr so ausgesehen haben, als ich nachfolgenden Block geschrieben hab.

Ich

virtual void operator() (void * pDestType) {     // Aufruf     ((*mpObject).*mFPt)(pDestType); }

Dieses wunderschöne Stück ist Teil eines Functors. Es ermöglicht einer Klasse eine Funktion einer anderen Klasse aufzurufen, ohne die Instanz bzw. den Funktionsnamen zu kennen. Selbst den Parameter bekomme ich unerkannt durch.

Aber wie erkläre ich das jetzt einem Normalsterblichen? Am besten mit dem Blogbeispiel! Jemand schreibt einen Beitrag für seine Freunde und schickt ihn ab. Der Freund sieht jetzt "Private Blogbeiträge für mich (1)" und macht ihn auf. Was da drin steht und wie weit der Freund den Text liest, ist dabei völlig egal. Dem Freund steht es jetzt noch frei, ob er einen Kommentar hinerlässt oder nicht. Ist das jetzt verständlich? Ich hoffe doch.

Hast du geglaubt, hast du gehofft…

Jan 0

Das Wetter macht es mir momentan nicht gerade einfach irgendwie eine Art natürlicher Fröhlichkeit auszustrahlen. Denn die dunklen Wolken rasen nicht nur über den Himmel, sondern auch über mein Gemüt. Wir waren fast ein Jahr zusammen und dieses Jahr beginnt genau jetzt wieder. Fast täglich kommen die Erinnerungen hoch... Besonders letztes Wochenende, wo ich in Marburg war. Ich bin wieder an ihrer Stadt vorbeigefahren. Nein, sie wohnte nicht hier, sondern ein ganzes Stück weg.

Ich hab' gedacht, ich kann es schaffen, es zu lassen, doch es geht nicht. Hab's 'n bisschen übertrieben, dich zu lieben, doch es geht nicht. Nicht's unversucht gelassen, dich zu hassen, doch es geht nicht - es geht nicht

... und so geht das nun schon seit über einem Monat. Wie kommt man nur über eine Beziehung hinweg, wo man weiß, dass es nicht zusammen geht, ich sie nicht hassen kann und man erst zum Schluss feststellt, dass man am Anfang nur die rosarote Brille aufhatte? Und wie schreibe ich eine Mail an sie, weil ich nicht möchte, dass der Kontakt abbricht, wo ich aber über das "Hallo" hinauskomme und nicht ständig alles was ich schreiben will sofort wieder verwerfe, weil es mir nutzlos erscheint?

Fraktale – Grundlagen

Jan 0

Also Fraktale sind relativ einfach zu verstehen. Der Fachidiot spricht bei Fraktalen von Selbstähnlichkeit. Das heißt, wenn ich an den Rand einer Mandelbrotmenge (benannt nach dem Franzosen Amerikaner Mandelbrot) heranzoome, finde ich nur noch mehr Apfelmännchen (Das sind die schwarzen Figuren, die man in dem anderen Beitrag sieht). Ursache dafür ist schon der mathematische Hintergrund, denn bei Fraktalen wird eine Gleichung immer wieder mit ihrem eigenen Ergebnis gefüttert. Aber ich erläutere das am besten mal am Beispiel...

Man nehme ein Blatt Papier und zeichne eine Strecke. Fraktale - Grundlagen 1

Diese Strecke unterteilt man in 3 gleich große Abschnitte. Fraktale - Grundlagen 2

Auf den mittleren Abschnitt setzt man ein gleichschenkliges Dreieck auf. Fraktale - Grundlagen 3

Und jetzt geht das Spiel eigentlich wieder von vorn los. Alle Strecken werden in 3 gleich große Abschnitte unterteilt ... Fraktale - Grundlagen 4

... es werden gleichschenklige Dreiecke aufgesetzt... Fraktale - Grundlagen 5

... und wieder werden die Strecken unterteilt. Fraktale - Grundlagen 6

Schneeflockeusw. usf. Diese Wiederholungen nennt man Iterationen. Natürlich kann man endlos viele Iterationen durchlaufen lassen, aber ab einem bestimmten Punkt stellt man keinen Unterschied mehr fest, weil die Strecken so kurz geworden sind, dass sie mit bloßem Auge nicht mehr wahrzunehmen sind. Deswegen kann man bei Programmen eine sogenannte Iterationstiefe festlegen, welche die Anzahl der Wiederholungen festlegt.

Hätte man oben begonnenes Experiment an mehreren Strecken fortgeführt, wäre diese Schneeflocke herausgekommen. Ich weiß, Fraktale sind ein kleines Universum für sich, aber ich hoffe, dass es jetzt ein bissel besser zu verstehen ist, was da vor sich geht.

Fraktale

Jan 0

Heute bin ich wieder schwach geworden... Tja, diese kleinen Mistbiester haben es mir schon irgendwie angetan. Tja, wer sucht sie nicht - die Formel mit der man Chaos in die pure Ordnung verwandeln kann.

z = z * z + c

Fraktal 1

So einfach kann das sein... und so wunderschön.

Fraktal 2Angefangen hat alles Ende der 80er Jahre. Auf meinem allerersten Rechner programmierte ich die Formel für die Mandelbrotmenge mit einem Basic-Interpreter noch selber, später kam mir dann der Maschinencode in die Finger, der extrem schneller war. Ich schrieb mir auch eine ganze Reihe von Werkzeugen dazu, z.B. einen Querschnitt durch ein Apfelmännchen zu machen (Tja, das war wohl der erste Versuch dem Ganzen eine 3. Dimension zu verleihen) Mitten im Sommer ließ ich meinen Rechner eine Woche laufen, bis er fertig war. Kurz nachdem die Grafik gespeichert war, rauchte mir das Netzteil durch. Danach kam der erste PC - und dann Fractint. Nach wie vor, dass wohl leistungsfähigste Tool, was Fraktale betrifft. Ist aber leider etwas aus der Zeit geraten, d.h. nur noch so richtig für DOS bedienbar. Also hab ich mich mal umgesehen und den Fractal Explorer gefunden. Und schon nach kurzer Zeit hab ich wieder wunderschöne Fraktale gefunden...

Fraktal 3

Skurrile Realitäten

Jan 0

Gestern abend habe bin ich endlich dazu gekommen mir "Being John Malkovich" anzusehen und hatte folgende Idee:

Was wäre wenn ich mich die Bilder von diesem Typen, der sich hier speedy nennt nur von irgendeiner Webseite geklaut hab, wenn ich die Identität speedy, der 31 ist, nur erfunden hätte und wenn ich auf diesem Blog von einem Leben schreibe, das nicht wirklich meins ist? Und vor allen Dingen - wie würdet ihr als Leser darauf reagieren?

Als Hintergrundinformation: Bei "Being John Malkovich" geht es darum, dass ein Puppenspieler eine Tür entdeckt, mit es möglich ist, für eine Viertelstunde John Malkovich zu sein. Er schafft es jedoch, für einen längeren Zeitraum John Malkovich zu sein, um in der Nähe einer Frau zu sein, in die er sich verliebt hat. Letztendlich merkt man doch, dass sein Charakter John Malkovich durchdringt, was ich auch als die Essenz des Filmes ansehen würde: Wenn man keine eigene Identität hat, bekommt man nicht automatisch eine, wenn man die Möglichkeit hat, ein anderer zu sein.

Des Rätsels Lösung

Jan 0

MarburgIch war da! Siehe Beweisfoto. Aber erstmal zur Auflösung:

Bild 1: Elisabeth-Kirche, 1235-1283 erbaut, frühste gotische Kirche Deutschlands Bild 2: Marburg-Virus, wie ich letztens gelesen hab, einer der der tödlichsten natürlichen Viren (neben dem Ebola-Virus) (benannt nach der Stadt, weil dort 1967 31 Leute an dieser Krankheit erkrankten)

Weitere Infos über Marburg:

  • 90.000 Einwohner
  • davon ca. 20.000 Studenten - deswegen Universitätsstadt
  • Kennzeichen: MR (war witzig, weil die Autos MR XY, MR T usw. hießen)