Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Beiträge verschlagwortet als “Programmierung”

Platten bewerten

Jan 0

Ich bewerte meine Platten bei discogs. Außerdem bewerte ich meine Platten bei iTunes. Und ich bewerte für meinen Blog die Platten, die neu in die Sammlung gekommen sind. Aber bewerte ich Platten für meine Plattenverwaltung? Nein! Warum eigentlich nicht? Es hat zwar keinen produktiven Nutzen, aber ich komme mal wieder zum Programmieren.

(mehr …)

Variablen im vNext-Build setzen

Jan 0

Bei uns auf Arbeit ist der TFS im Einsatz. Wir haben gerade mühevoll den Umstieg auf das Studio 2017 durchgeführt. Mühevoll, weil unsere alten XAML-Build auf neue vNext-Builds umgesetzt werden mussten. Bisher haben wir irgendwo die Versionsnummer fix verdrahtet gehabt. Und nun wollten wir die Möglichkeiten der neuen Technologie nutzen.

(mehr …)

Stringvergleich in Foxpro

Jan 0

Moment mal, wie lange sitze ich jetzt schon am Rechner und programmiere? Also meine ersten Erinnerungen belaufen sich so ungefähr auf 1987 zurück, d.h. also seit 30 Jahren. In dieser Zeit laufen einem viele Merkwürdigkeiten über den Weg, aber mit Visual Foxpro verbindet mich eine gewisse Hassliebe. Die Altvorderen kennen vielleicht noch dBASE als einen Vorgänger von Foxpro. Als ich anfing mich damit zu beschäftigen, bin ich schon über das Wunder des Stringvergleichs gestoßen, aber jetzt muss ich das mal festhalten. Vielleicht kann ich doch noch andere für diese archäologische Relikt begeistern. Werfen wir mal einen Blick auf den Stringvergleich in Foxpro.

(mehr …)

Deutsches Chronometer – ein selbstgemachtes Watchface

Jan 3

Ich bin ja seit einigen Wochen stolzer Besitzer einer Garmin vivoactive HR (*). Das ist nicht nur eine schicke Uhr, sondern auch ein erstklassiker GPS-Tracker. Leider fehlte mir bis jetzt noch ein schönes Watchface (zu Deutsch eine Uhrendarstellung), die mir gefällt. Das Switch-Theme ist schon mal ganz gut, weil es Akkuladung, Herzschlag, kCal und gelaufene Strecke neben der Uhrzeit anzeigt, aber das Design ist verbesserungswürdig.

(mehr …)

Datenvisualisierung mit Microsoft Power BI

Jan 0

Immer wieder habe ich zwischendrin mal eine Idee, was ich von meiner Plattenverwaltung noch gerne wissen möchte - so eine Art universelle Statistik. Zum Beispiel möchte ich wissen, welche Platten noch kein Cover haben, wo noch kein Erscheinungsjahr hinterlegt ist usw. Unabhängig davon entdeckte ich auf meiner virtuellen Maschine auf Arbeit einen Hinweis auf Microsoft Power BI. Wenn man das auflöst, wird Business Intelligence daraus. In Kombination mit "Power" klingt das richtig gruselig nach stundenlangen Besprechungen in den Fakten und Zahlen präsentiert werden. Fakt ist - genau dafür ist das Teil gedacht. Power BI verbindet sich mit einer Datenquelle und extrahiert die Daten. Danach gruppiert, summiert der Anwender und macht dann eine schicke Grafik daraus.

(mehr …)

Plattenverwaltung: Statistik jetzt!

Jan 0

Jetzt sind einige Wochen vergangen und meine Plattenverwaltung konnte ein paar Daten sammeln. Damit konnte ich mich an die Auswertung der Daten machen. Als erstes suchte ich mir eine Bibliothek zum Zeichnen von Diagrammen und wurde relativ schnell auf OxyPlot aufmerksam. Ich lud mir das Package runter, band es ein und baute ein Control, was den Beispielcode ausführte. Klappte wunderbar und sehr einfach.

Es konnte der nächste Schritt folgen: Das Auslesen der Daten. Schon im Vorfeld hatte ich mir überlegt, was ich gerne sehen möchte. Ich zitiere:

Ich könnte auch eine Grafik erstellen, wo ich den Zeitraum einstellen kann (Tag, Woche, Monat) und dann den zeitlichen Verlauf der abgespielten Tonträger / Titel.

Also warum nicht das alles? Ich begann aber mit dem einfachsten Fall - die Anzahl der Tonträger pro Tag. Die Daten waren schnell da und nun stolperte ich über das erste Problem. Wie aktualisiere ich das bereits angezeigt Diagramm. Nur neue Daten unterschieben reicht offensichtlich nicht. Nein, das Control möchte auch nochmal explizit einen Aufruf, dass es sich aktualisieren soll, auch wenn das darunter liegende Model ein ChangeEvent auslöst. Ganz unsauber! Zumindest konnte ich es reibungsfrei in meine Architektur integrieren und schon tauchte das erste Diagramm auf.

Ich experimentierte noch mit anderen Diagrammtypen und stieß noch auf weitere Unschärfen (Das ViewModel muss die Farbe des Graphen definieren?). Aber das ließ ich erstmal außen vor. Jetzt wurden noch die anderen Darstellungsarten eingebaut (pro Woche, pro Monat) und anschließend die Skalierung entsprechend angepasst, da ja pro Monat mehr Platten gespielt werden als pro Tag.

Wie man sieht, sieht es schon ganz ansprechend aus. Ob ich jetzt nochmal anfange und eine neue Bibliothek suche oder über eine Erweiterung nachdenke, weiß ich noch nicht. Denn momentan hätte ich gerne noch zusätzlich die gespielte Zeitdauer...