Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Beiträge verschlagwortet als “Tagebuch”

Nachdenklich

Jan 4

Kennt ihr das Gefühl, wenn irgendwas nicht stimmt? Wenn irgendwas, man kann es nicht in Worte fassen, geschweige denn substanziell benennen. Aber es stimmt etwas nicht. Ungefähr wie man auf der Fahrt zum Flughafen weiß, dass man etwas vergessen hat. Nur erst wenn man angekommen ist, findet man heraus, was es war. Nicht dass man sagen könnte, es fehlt etwas oder ist zuviel, nein, es stimmt halt etwas nicht. Noch ein Vergleich? Mehr so wie ein Bild, das umgehängt wurde. Unterbewusst registriert man es, aber kann erst später sagen. Und wer hängt jetzt hier meine Bilder um?

Wieder mal saß ich in der Wanne, meine Gedanken blubberten wie der Schaum und eigentlich hatte ich Lust zu telefonieren, aber der Akku hatte sich im Laufe des Tages verabschiedet. Dafür verpasste ich drei Anrufe auf dem Handy und hatte demzufolge einen Spruch auf der Mailbox... "Bitte warten, ihr Gespräch wird gehalten!..." Keine Ahnung, niemand den ich kannte, vielleicht ein neues Telefon und keine Ahnung, wie es zu bedienen ist.

Vor der Wanne sah ich mir das Ende von "American beauty" an. Ich habe den Film jetzt wirklich schon ziemlich oft gesehen und trotzdem bin ich immer wieder berührt. Vielleicht weil mir die Charaktere so bekannt vorkommen, weil man sich in allen ein wenig widerspiegelt. Denn ein Stück aufpolierte Fassade zeigen wir alle, keiner macht die Führung sofort durch den dreckigen Hinterhof. Aber es gibt ihn. Das wirklich Schöne an dem Film ist sein Facettenreichtum. Immer wieder entdeckte ich neue Dinge, die mir vorher nicht aufgefallen sind. So regt sich Lester (gespielt von Kevin Spacey) über seine Frau auf, die ihn darauf hinweist, dass die Couch $4.000 gekostet hat und dass er kein Bier darüber verschütten soll. Aufregen darüber, dass sie nur auf Äußerlichkeiten achtet? Mit einem frisch erstandenen 78er Firebird vor der Tür? Wie hätte er wohl reagiert, wenn sie darin ein Bier verschüttet hätte?

Aber der Film erzielt trotzdem seine Wirkung. Er zeigt, dass alle nur Menschen sind, aber trotzdem hat man am Schluss Mitleid mit Lester. Weil er eine arme Sau ist, die erst viel zu spät aufwacht in seinem Leben und dann im Schnelldurchlauf alles nachholen will. In gewisser Weise wachen alle im Film auf, manche aber erst, als es schon viel zu spät ist. Erst als sie festgestellt haben, dass alles verloren ist.

Und wenn heute Abend der Typ mit der Eishockeymaske und der Motorsäge vor der Tür stände, könnte man nochmal in den Spiegel sehen und grinsen, bevor man die Tür mit den Worten öffnet "Gibs mir, du Weichei!"? Und just in diesem Moment wird mir bewußt - egal wie er mich zurichtet, ich habe die physikalische Unsterblichkeit schon längst erreicht. Ich sehe mich zerfallen im Laufe der Milliarden von Jahren und trotzdem bleiben die Teilchen, die meine physische Präsenz bilden, noch ewig lange erhalten. Länger als jeder Stern scheinen wird, länger als jegliches Leben existiert, nachdem das Universum im Wärmetod erstickt ist, dann fangen die Protonen zu zerfallen. Bis dahin werde ich ein Teil eines Grashalms, einer Wolke, eines Regenwurm, vielleicht eines Computers sein oder bilde mit vielen anderen einen neuen Stern, der auf einen Planeten scheint, dessen Bewohner vielleicht weitsichtiger sind, als wir es heute.

Ist es denn möglich?

Jan 0

Mein letzter Beitrag war am Dienstag? Ich hätte ja schwören können, es wäre Mittwoch gewesen. Bei genauerer Überlegung fällt mir ein, dass ich Mittwoch ja zu nichts zu gebrauchen war. Ich setzte mich hin und bearbeitete ein Stöckchen, was ich bei blog.de entdeckt hatte, aber es ist noch nicht fertig geworden. Zumindest stehen die Chancen gut, dass ich es noch im Laufe des Abends fertig bekomme.

Viel Zeit geht jetzt auch mit dem Schauen der 9. Simpsonsstaffel drauf. Die erste DVD beginnt mit Skizzen, die einen Ausschnitt des Films zeigen. Das erste Mal, dass ich Anke Engelke als Marge höre. Sie gibt sich wirklich Mühe und kommt gut an die Stimme heran, aber sie ist halt nicht Elisabeth Volkmann. Aber das ist wohl die Tragödie der am längsten laufenden Zeichentrickserie. Beim Ansehen der einzelnen Folgen fällt mir auf, dass ich einzelne Episoden noch nie gesehen habe. Wohl möglich, weil ich schon die 8. Staffel an einigen Stellen nicht gerade überwältigend fand. Aber letztendlich steckt doch viel mehr dahinter.

Man stelle sich vor, eine Serie über so viele Jahre interessant zu halten, nicht zu auffällige Wiederholungen einzubauen und dem Konzept der Serie unterworfen zu sein. Einerseits Segen, weil die Charaktere nicht altern, im Gegensatz zu einer Serie mit realen Schauspielern, andererseits genau aus dem selben Grund ein Fluch, da Bart jetzt das zweite Jahrzehnt schon in die vierte Klasse der Grundschule Springfield geht, d.h. die Möglichkeiten Veränderungen einzubauen sind minimal und wenn es gemacht wird, fällt es gravierend auf. Siehe der Tod von Paradontose-Murphy (viel zu früh!) oder Maude Flanders. Gleichzeitig tauchen auch neue Charaktere auf, die aber keine großen Rollen bekommen, da die Hauptrollen schon vergeben sind. Was für ein Glück, dass ich für solche Betrachtungen eine Kategorie "Simpsons" habe.

Ich hatte die letzten Tage auf Arbeit wieder viel tüfteln dürfen, was nicht sonderlich von Erfolg gekrönt war und deshalb meine Motivation in den Keller sackte, aber ich gab nicht auf, bis mein Kollege einen Richtungswechsel vorschlug, kurz etwas ausprobierte, mir das Grundgerüst gab und ich jetzt alles aufbauen und erweitern darf, bis die gewünschte Funktionalität erreicht ist. Nach einem Vierteljahr kann ich mir doch schon mal erlauben, einen kleinen Rückblick zu werfen - jede Menge offene Punkte erledigt und für die nächste Version stehen zwei Punkte an, die unter meinen Händen gewachsen sind bzw. an denen ich gerade baue: die zentrale Programminstanz und der Datenbankzugriff.

Noten & Keyboard

Außerdem hatte ich diese Woche meine zweite Klavierstunde. War natürlich schon blöd, weil ich überhaupt nichts zum Üben da hatte. Es stellte sich aber heraus, dass meine Lehrerin bemerkt hatte, dass ich die Noten liegen ließ und steckte sie ein. Damit waren die Wege am Montag und Dienstag ohnehin umsonst. Dafür habe ich jetzt ausreichend Material, da die nächsten beiden Donnerstage der Unterricht wegen Ferien ausfällt und ich erst Mitte April wieder antreten darf. Als ich vorhin übte, stellte ich fest, dass ich es nicht sehr lange mit dem Keyboard aushalten werden. Ich hatte den ganzen Abend das Gefühl, ich habe mich verspielt, bis ich feststellte, dass zwischen h und c' mehr Spielraum ist, als es wirklich schön klingen würde. Vermutlich befindet sich nur eine Oktave im Speicher und die wird ohne Rücksicht auf Verluste transponiert. Sparsam im Speicher, aber ein Graus für die Ohren.

Trotzdem muss ein gescheites Gerät warten, Bafög hat jetzt erstmal höchste Priorität. Aber nachdem ich diese Woche erfahren durfte, dass der Versicherungsstreit in eine neue Runde geht und ich nächsten Montag (wieder mal) auf den aktuellen Stand gebracht werde, mache ich mir keine Sorgen - doppelt (versichert) hält besser. Als kleiner Trost kam dann diese Woche ein kleines Amazonpaket, was zum Gucken, was zum Lesen und was zum Hören. Als ich vorhin in der Küche über dem Abwasch brütete, stellte ich fest, wie gut die CD eigentlich ist. Vielleicht dann nochmal zum Einschlafen... die Rachel.

Bevor ich mich dann dem Stöckchen zuwende, gibt es noch etwas Wissenswertes aus der Klugscheißerecke. Durch die Zeitumstellung wird es früh später hell und abends auch später dunkel. Soweit nichts Neues, nur dass man die Gelegenheit schon nutzen kann, um die Abenddämmerung zu beobachten. Aber ab wann ist es denn Nacht? Sonnenuntergang ist ja klar, der feuerrote Ball versinkt am Horizont. Wenige Augenblicke später beginnt das, was man auch bürgerliche Dämmerung nennt - die hellen Sterne bzw. Planeten werden sichtbar. Ist die Sonne weiter als 6 Grad unter dem Horizont verschwunden und weitere Sterne tauchen auf, beginnt die nautische Dämmerung, die damit endet, wenn die Sonne mehr als 18 Grad unter dem Horizont verschwunden ist und Sterne die in den Klassen 3 und abwärts der scheinbaren Helligkeit liegen, sichtbar werden. Dann ist es Nacht. Schlaft schön!

Spät, aber nicht müde

Jan 2

Gestern Vormittag, ich war gerade bei den Vorbereitungen zum Frühstücken, klingelte es. Es stürzten zwei Männer in meine Wohnung gefolgt von meiner Vermieterin. Sie wollten sich ansehen, wie die Fenster gemacht wurden, da dieses Jahr meine Vermieterin das Haus renoviert will und damit alle anderen Mieter auch neue Fenster bekommen sollen. Mir bleibt der Großteil der Umbauten erspart, nur im Schlafzimmer wird noch das Fenster ausgetauscht. Dann tauschen Installateure die Heizungen aus, Schluss mit dem Gasofen. Damit würde ich noch eine Ecke mehr im Wohnzimmer haben.

(mehr …)

Husten und Schnupfen

Jan 13

Ich bin heute Morgen erstmal etwas zeitiger munter geworden, was ja erstmal gesundheitlich ein gutes Zeichen ist. Wenn ich krank bin, schreit mein Körper förmlich nach Schlaf. Ich bin jetzt auch nicht müde. Aber gleich werde ich mich einkuscheln und noch ein wenig lesen, bevor ich dann einschlafe.

Ansonsten war es heute ein Tag der Updates. Apophysis hat eine neue Version mit einer neuer Modifikation herausgebracht. Die verspricht auf den ersten Blick schon mal viel. Mal sehen, ob ich in den nächsten Tagen zum Testen komme. Der Podcast wird jetzt wohl voraussichtlich noch ein paar Tage liegen bleiben. Meine Stimme ist dank einer verstopften Nase und einem trockenen Husten ziemlich nasal und kratzig. Ich habe mich heute Abend deshalb nach einem schönen heißen Bad auf die Couch gelegt. Zwischendurch habe ich noch etwas inhaliert und Tee getrunken.

Trotzdem mußte ich heute nochmal schnell an den Rechner. Seit gestern liegt schon das Update für die deutsche Version von Wordpress bei mir und brauchte nur noch eingespielt zu werden. Also erstmal alle Daten sichern, Plugins deaktivieren, Update hochladen und starten. Plugins wieder aktiviert und schon konnte es weitergehen. Bei der Sicherung beobachtete ich auch die Verzeichnisse, die gesichert wurden und bemerkte meine Sammlung Smilies, die mit Wordpress ausgeliefert wurden. Ist fast der gleiche Umfang wie bei meinem alten Blog, nur dass hier die Implementierung sauber ist und ich nicht beim Schreiben des Wortes "de:bug" mit einem Grinsemann rechnen muss. Und ich kann das System jederzeit erweitern...

Außerdem rief eine Dame, die für den Götterboten arbeitet, an und teilte mir mit, dass am Freitag mein Tisch geliefert wird. Der Fahrer wird mich noch am selben Tag anrufen, damit ich genau erfahre, wann er kommt.

KK geht klar

Jan 6

Eigentlich sollte dieser Beitrag schon gestern erscheinen. Aber meine Kopfschmerzen haben mich gestern Abend doch dazu gezwungen, den Platz vor dem Rechner aufzugeben und schleunigst das Weite zu suchen. Dementsprechend war ich heute Morgen schon um 6 Uhr munter. Ich hab mich davon aber nicht beirren lassen und las noch eine ganze Weile. Nun habe ich mittlerweile gefrühstückt und bin motiviert genug, mich in die Wanne zu stecken und dann hier mal eine Runde sauber zu machen.

Dann werde ich mich Laufe des weiteren Abends einem zweiten Kochversuch widmen. Nachdem der erste Versuch doch nach einigen Missverständnissen zwischen der Küche und mir scheiterte, bin ich diesmal guter Hoffnung, dass ich heute erfolgreicher sein werde. Alles Notwendige habe ich ja gestern schon geholt. Und ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass der Supermarkt, der gleich in der Nähe von Arbeit ist, immer ideal zum Einkaufen ist. Denn selbst gestern Nachmittag hielt sich der Ansturm sehr stark in Grenzen. Die Flasche Sekt steht auch schon kühl und falls jemand noch nicht weiß, was er morgen Abend vorhat, den bitte ich um Handzeichen ;)

Gestern erhielt ich auch eine Mail von meinem alten Domainprovider, dass meine Kündigung eingetroffen ist und bei Stellen des KK-Antrags die Domain freigegeben wird. Den Brief mit der Adressänderung habe ich gestern zum Briefkasten geschafft, also sollte das Ganze nächste Woche über die Bühne gehen.

angezeigte EntwürfeBeim Kopieren einiger alter Beiträge stieß ich noch auf ein paar Fehler im Stylesheet, die schnell behoben waren. Mittlerweile habe ich den Mai 2005 fast komplett übernommen. Eigentlich habe ich die Bilder aus dem alten Blog gelöscht. Sie werden aber dort noch immer angezeigt, obwohl ich den Cache geleert habe.

Zwei schöne Dinge sind mir in dem Zusammenhang auch noch mit aufgefallen. Zum einen geht mir bei Wordpress kein Beitrag im Entwurfstatus mehr verloren. Denn jedes Mal, wenn ich zum Schreiben übergehe, erscheinen in der Kopfzeile alle Einträge, die noch Entwurfstatus haben. Ich möchte nicht wissen, wie viele Beiträge ich bei der Übernahme noch finden werde, die als Entwurf liegen geblieben sind. Die zweite schicke Funktionalität wäre der Lookup-Button. Wenn ich mir mal bei der Schreibweise eines Wortes nicht im Klaren bin, klick ich drauf, ein Popup geht auf, ich trage das Wort ein und schon wird (im Firefox) in neuer Tab geöffnet, wo ich den passenden Wörterbucheintrag finde.

Gestern fand ich in meinem elektronischen Briefkasten auch den Simpsons-Newsletter. Es gibt jetzt ein Simpsons-"Wer wird Millionär?", bei dem ich gerade mal den Status eines blutigen Laien erreiche. Regelmäßig scheitere ich an der 2000€-Frage, die dann schon den Schwierigkeitsgrad "Welche Gefangenennummer hatte Sideshow Bob in der Folge 'Kap der Angst'?" hat. In dem Newsletter befand sich auch der Link zum dritten Trailer des Simpsons-Films. Der Trailer ist bis zu der Stelle, wo die Abrissbirne mit einem kleinen Pling gegen die Hauswand schlägt genial. Danach fällt das Niveau wieder ins Bodenlose. Ähnliche Stimmen fanden sich auch bei Youtube.com, die meinten, das dieser Film hätte nie erscheinen sollen. Die Staffeln 1-9 waren wirklich die Guten.

Bei dem "Wer wird Millionär?" erscheint bei mir ein Werbe-Popup, dass sich hartnäckig über das Spiel legte. Bei dem Versuch es zu entfernen, hat es wohl mein Adblock-Plus-Plugin etwas beschädigt. Plötzlich war ein Großteil der Einträge gelöscht. Demzufolge muss ich jetzt wieder mühsam die Werbungen und sonstige Blinkebildchen abklemmen.

Seven Eleven

Jan 0

Schon wieder so ein verquerter Tag. Hört das irgendwann mal auf, ist das das Alter oder das Sommerloch? Erst heute morgen ärgerte ich mich, dass der Heise-Newsticker immer schlechter wird. Zum großen Teil bestehen die Nachrichten nur noch aus: Update-Informationen, Wirtschaftsnachrichten (wer kauft wenn bzw. wer hat wieviel Gewinn oder Verlust gemacht) und Patentklagen. Von Hardware- und Software-Neuigkeiten wird man nahezu verschont. Was bleibt mir da anderes übrig, als meinen Kollegen mit den Worten...

Siehst du diesen schlappen Lappen mit seinen schlappen Lappen schlappen?

... zu begrüßen? Der sah mich etwas verwundert an und wollte wissen, wie ich darauf komme. Keine Ahnung, ist mir gerade so durch den Kopf gegangen. Er meinte, es wäre nicht schlecht, mal einen Tag mitzubekommen, was durch meinen Kopf geht. Being speedy_j? Na ob das so toll ist? Beim Frühstück dachten wir nochmal über Produkteigenschaften der Geschenke seiner Bekannten nach. Also das Entsafterset ist doch garantiert "aus Materialien der Raumfahrtforschung". Zur mehr reichte es bei mir heute nicht, ich war den ganzen Tag nicht so recht munter zu bekommen.

Im Laufe des Vormittags bekam ich dann eine Mail aus dem Ländle. Darüber lacht der Informatiker:

Binäre Unschärferelation: Ganz viel Null ist ungefähr ein bißchen Eins.

Irgendwie erinnerte mich das an eine Mail, die schon vor langer Zeit mal erhielt. Ihr Titel "Wilde Party bei den Informatikern" - Inhalt, dieses Bild:

Wilde Party

Also ich nach Hause kam, hatte ich zwei Nachrichten auf dem Anrufbeantworter, eine 14:15 und noch eine 15:15. Beide Male ohne hinterlassene Nachricht. Wer ist schon zu einer solchen Zeit zuhause? Ich machte schnell meinen Einkaufszettel fertig, als es plötzlich klingelte. Viertel nach 4. Ich ging ans Telefon und begrüßte den Anrufer - keine Antwort, nur das Knistern der Leitung. "Hallo?" fragte ich nochmal. Plötzlich knackste es in der Leitung, ich hörte Stimmen und eher wie Wortfetzen drangen Silben an mein Ohr, die mein Gehirn als "Seven Eleven" zusammensetzte. Es knackste wieder und schon war wieder das statische Rauschen. Alles innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde.

Während meines Einkaufs nahm ich mir für ein paar Verschörungstheorien Zeit. Wenn hatte ich da wohl am Apparat? Hatte sich Scotland Yard aus Versehen in die falsche Leitung eingeklinkt? Gab es jemanden, der meine wahre Identität kennt und weiß, dass ich darüber schreiben würde und mich so als Medium benutzen wollte? Oder rief Morpheus an und wollte mir mitteilen, dass ich am 7.11. entkoppelt werde? Verdammt, ich hätte nicht die Matrix-Trilogie noch einmal sehen sollen.

Aller Wahrscheinlichkeit nach dann doch wohl die Telekom, die mir wieder ein Angebot machen will. Das Schema war mir nur zu bekannt, denn wenn das Callcenter anruft, muss man sich auch erst dreimal melden, bis sich auf der Gegenseite jemand rührt. Wenn überhaupt. Jedenfalls kam ich vom Einkaufen wieder - keine weiteren Anrufe. Sehr gut, da kann ich mir ja jetzt in Ruhe ein Glas Federweißer genehmigen...

Tagesgeschehen

Jan 0

Seit einigen Tages prasselt es ungeheuer auf meine Mailbox ein. Mit anderen Worten: Spamwelle bricht auch über mich herein. Anders als bei Heise beschrieben, bekomme ich haufenweise Spams, die meistens eine sechs- oder siebenstellige Buchstabenfolge enthalten. Das wäre im Grunde genommen nicht Neues, nur die Anzahl ist massiv angestiegen. Demzufolge ächzt der Spamordner meines Accounts bei web.de unter der Last von über 100 Spams... und die werden nach 24 Stunden verworfen!

Ich werfe aber schon mal einen Blick zum angenehmen Teil des Tages: Ich hoffe mein Fernseher verkraftet die ungewohnte Anstrengung, in letzter Zeit immer mal wieder ganz normales Fernsehprogramm anzuzeigen. Mal schauen, wie sich denn heute der 5-malige Weltmeister Brasilien so schlägt. Denn ich stelle einfach mal die Behauptung auf: Selbst wenn sie nicht so gut spielen, dürfte es kaum ernst zu nehmende Konkurrenz in ihrer Gruppe geben. Aber bis es soweit ist, treffen 18.00 Uhr erstmal Frankreich und Schweiz auf einander.

Brasilien
Brasilien
Kroatien
Kroatien
Frankreich
Frankreich
Schweiz
Schweiz

Die Flaggen gibts bei www.33ff.com.

Irrenhaus

Jan 0

Heute morgen klingelte es, ich war gerade beim Frühstück. Ein Blick auf die Uhr verriet mir, dass es halb 11 Uhr war. Ich erwarte eigentlich ein Paket, hatte aber noch keine Bestätigung über den Versand erhalten, also schloss ich diese Möglichkeit aus. Also ging ich zur Sprechanlage (bei mir in Form eines Telefons) und wurde darüber informiert, dass ich gerade mit Frau B. spreche, die in Begleitung von Frau B. unterwegs ist und mir eine neue Ausgabe des "Wachturms" in den Briefkasten tun möchte, weil die neue Ausgabe wirklich glücklich macht. Dankend lehnte ich ab.

Ungefähr eine halbe Stunde später klingelte es wieder. Ungewohnt langes Klingeln - wieder ging ich zur Sprechanlage, die sich als defekt herausstellte. Nachdem es eine Minute später wieder klingelte, ging ich runter - zum Briefkasten mußte ich ja ohnehin einmal. Weit und breit niemand zu sehen, also glaubte ich Opfer eines Klingelrutschers geworden zu sein. Zynische Nebenbemerkung: Macht man heute sowas überhaupt noch oder ist es cooler, gleich ein Auto zu knacken?

Jedensfalls dauerte es keine 5 Minuten, als es an meiner Tür klingelte. Vor meiner Türe stand eine kleine Frau, Mitte 40, gekleidet mit einem langen Mantel, Kopftuch und arabischem Teint. In der Hand hatte sie einen großen Plastikbeutel aus der eine blau-weiße, in durchsichtigem Plastik eingeschweißte, Stoffrolle hervorschaute, die nach Tischdecke oder Geschirrtuch aussah. Wolle schöne Sache kaufe? fragte sie mich nett. Aber nein, Haustürgeschäfte habe ich mir abgewöhnt.

In der Hoffnung endlich Ruhe zu haben, ging ich in die Küche, räumte den Abwasch weg, als ein nervendes Bohren begann. Offensichtlich waren jetzt alle im Haus munter, hatten die Frühstückspause beendet und gingen zum Tagesgeschäft über. Zum Glück war der Bohrer ein Profi, nach 5 Minuten war wieder Ruhe.

Ich hatte mich heute morgen entschlossen, den ausstehenden Review der nächsten Autoplate schon dieses Wochenende hinter mich zu bringen. Alles beginnt wieder immer mit der Recherche. Ich suchte nach dem Künstler und fand seine Seite. Dort wurde schon auf der Neuigkeitenseite mit den Release НА ИНТЕРНЕТ ЛЕЙБЛЕ AUTOPLATE [1] geworben. Hinter dem Alias Protech verbirgt sich laut eigener Aussage einer von Russlands ersten Drum'n'Bass-Producern. Für mich immer wieder verwunderlich, wie Leute, die solch rauhe Tracks produzieren, zu den sanften Klängen, wie sie auf Autoplate erscheinen werden, in der Lage sind. Das Album habe ich mir mittlerweile vier oder fünf mal angehört und bin schlichtweg begeistert. Also schrieb ich eine Mail mit ein paar Fragen, tippte schon ein paar Notizen für den Releasetext und wagte mich dann an mein größtes Projekt für heute.

ultrafractal

Nachdem nun über ein Monat vergangen ist und ich jeden Tag, an dem ich mit Bus und Bahn auf Arbeit fuhr und Else mit zwei Euro gefüttert habe, war es gestern abend soweit - ich kaufte UltraFractal und arbeitete mich den ganzen Nachmittag durch die Tutorials durch. Natürlich mußte ich im Anschluss mein neu erworbenes Wissen gleich anwenden. Das Ergebnis gibt es natürlich wie immer auf dem Fraktal-Blog.

[1] (sprich: na Internet Lejbelje Autoplate, zu deutsch: auf dem Internetlabel Autoplate)

Glückliches Ende

Jan 0

Heute morgen wachte ich viel zu zeitig auf, weil ich schlecht geschlafen hab. Der Grund: es ist die letzte Woche vor meinem Urlaub. Eigentlich sollte ich mich freuen, aber zwei Tatsachen wirken dagegen: Zum einen werde ich drei Wochen von Loni getrennt sein, was ohnehin schon sehr traurig ist und dazu kommt noch der Abschluss auf Arbeit. Nach einem Quartal voller Überstunden und Verzweiflung starteten wir die finale Version Freitag Abend, in der Hoffnung, dass sie Montag Morgen fertig ist. Die Tatsache: der Prozess war erst zu einem Viertel abgeschlossen. Mit der Zielsetzung "Ende der Woche" lagen wir also daneben. Positiv für mich: Mein Programm traf keine Schuld, die Laufzeit war akzeptabel. Schuld war die Datenbank, der eine riesige Last aufgebürdet wurde. Nach einer 13-stündigen Notoperation konnte ich einen zweiten Versuch starten und bin nun gespannt, wie es diesmal ausgeht.

So kam ich völlig entnervt nach Hause und entleerte meinen Briefkasten... Was war das? Post zum Montag?

post

Aus der Schweiz? Von Loni? Beim ersten Mal noch ganz hastig, überflog ich die Zeilen. Dann gönnte ich mir die Ruhe es nochmal entspannt zu lesen. Schöne Worte, die den Tag doch noch schön enden ließen. Danke!

MTBF

Jan 0

Den Nerds unter den Lesern sagt die Abkürzung garantiert was. Nämlich Mean Time Between Failure. Das ist die Angabe von Herstellern, mit der sie die durchschnittliche Laufzeit von Geräten angeben. Oder mit anderen Worten: die Lebensdauer. Bei mir ist das aber anders, ich teile das in die Kategorien: Musik, Teilchen, Blog, Fraktale ein.

Musik
Heute dürfen sich diese zwei Damen um mein Gehör streiten, deren Musik ich sehr zu schätzen weiß. Und zwar diese beiden...

Tori + Alanis

Amazon war so nett, ein paar von ihren CDs in einen erschwingliche Preiskategorie zu senken, sodass ich nicht nur den Film Pi, sondern auch noch Little Earthquakes von Tori Amos und Jagged little pill sowie Under rug swept von Alanis Morissette erstanden hab.

Teilchen
Ich hatte ja letztens schon geschrieben, dass ich bei BOINC teilnehme. Das heißt, dass ich die Rechenleistung meines Rechners für diverse Projekte zur Verfügung stelle. Seit gestern hat das CERN (für die es nicht wissen: CERN ist ein europäisches Kernforschungslabor in der Schweiz) wieder das Anlegen von Nutzeraccounts für die Berechnung ihres neuen Teilchenbeschleunigers LHC (Large Hadron Collider) zugelassen. Wo ich dann das erste mal den Bildschirmschoner sah, war ich baff - schickes Grafikteilchen.

LHC

Nachtrag: Ein bekanntes "Abfallprodukt" des CERN sollte aber hinlänglich bekannt sein, denn dort entwickelte Tim Berners-Lee die Grundlagen des World Wide Web.

Blog
Ich weiß, den hab ich die letzten Tage ziemlich schleifen lassen. Momentan hab ich viel zu tun und bin auch nicht so richtig motiviert, aber ich werde mich die nächsten Tage um meine Releasetexte kümmern, sodass ich dort wieder aktiv werde :)

Fraktale
Zeit für ein paar schöne Fraktale nebenbei ist immer...

Fraktal 16
Fraktal 17