Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Beiträge verschlagwortet als “Act Of Aggression”

Act of Aggression – Rebooted

Jan 0

Heimlich, still und leise hat Act of Aggression ein Update bekommen. Ich bekam es nur mit, als ich das Spiel starten wollte und mir eine neue Option angeboten. Heute kam dann eine Mail, dass der Beta-Test für die neue Spielvariante eröffnet ist. Werfen wir mal einen Blick auf die Änderungen...

Sofort springt ins Auge: die Ressourcen haben sich geändert. Es gibt nur noch Ölquellen und Banken - beide sind immer noch limitiert. Aluminium und seltene Erden fallen komplett weg. In dem Zusammenhang fällt auch auf, dass das Bauen nur noch geht, wenn genügend Rohstoffe vorhanden sind. Also bis zum Erbrechen bauen und dann warten bis die Ressourcen eintrudeln gibt es nicht mehr. Eigentlich schade, da man so immer aktiv auf die Ressourcen blicken musste. Und wenn wir schon beim Bauen sind, sollte der nächste Blick auf die Einheiten gehen.

Bisher war es ja so, dass ein Gebäude fertig gestellt wurde und dann tauchte ein Baufahrzeug auf, stellte das Gebäude auf und verschwand darin. Hat man es verkauft, fuhr es zurück zur Basis. Jetzt gibt es permanent vorhandene Baufahrzeuge, denen man den Befehl zum Bauen geben muss. Bis jetzt war ich es gewohnt, einige Gebäude im HQ in Auftrag zu geben und abzuwarten bis sie fertig sind. Jetzt gibt man den Befehl ans Baufahrzeug und muss warten bis es fertig ist und kann dann das nächste Bauwerk in Angriff nehmen. Es sei denn, ich erstelle mehrere Baufahrzeuge. Kurzum, es ist 1:1 wie C&C Generals. Auch die Fahrzeuge zur Ressourcensuche sind weg, denn vorhandene Ressourcen werden sofort auf der Karte eingeblendet. Und was spieltechnisch eine Katastrophe ist: Sind die Ressourcen verbraucht, bleiben die Icons zum Bauen der Einheiten / Gebäude aktiv und ich werde mit einem nervigen Tröten und einer Nachricht hingewiesen, dass die Kohle aus ist. Kommt gut, wenn man fünf Einheiten bauen will und das Geld nur für zwei reicht. Wenigstens so viel Fortschritt wäre doch drin gewesen, dass man die Knöpfe deaktiviert.

Ansonsten wurden manche Einheiten optisch aufpoliert, aber neue Einheiten gibt es nicht bzw. auch keine neuen Aufrüststufen. Die Grundaussage ist ganz klar, dass das Spiel eine starke Anlehnung an Command & Conquer Generals hat und somit eigentlich der Spielreiz verloren ist. Warum sollte ich ein altes Spiel mit neuer Optik wollen?

Act of Aggression: Lernphase

Jan 0

Ich habe in letzter Zeit versucht, tiefer in die Materie von Act of Aggression einzudringen. In einem meiner früheren Beiträge hierzu hatte ich mich ja schon gewundert, weil ich eine Gruppe von Einheiten auf den Gegner losließ. Der schoss mir mit 2-3 Einheiten alles zusammen. Nach einigen Experimenten lernt man die einzelnen Einheiten besser kennen und mir wurde klar, warum das so ist.

(mehr …)

Act Of Aggression: Kartell – die High-Tech-Söldner

Jan 0

Eine Woche nach der Chimera und das Kartell kann seine Bewertung bekommen. Wir ihr sicherlich merkt, hat Act of Aggression ein gewisses Suchtpotenzial, sonst würde ich nicht so hinterher sein, mal mit jeder Fraktion zu spielen. Wie schon die anderen Fraktionen zuvor, hat auch das Kartell einen gewissen Hunger an einer bestimmten Ressource - hier sind es die seltenen Elemente. Um das auszugleichen hat auch jede Fraktion ein Gebäude, was die am dringendsten benötigte Quelle erzeugt. Beim Kartell wäre es der Schwarzmarkt, der jede Sekunde 4 Einheiten seltene Elemente erzeugt. Nicht viel, wenn man vergleicht, dass es einen Panzer gibt, der 400 Einheiten seltene Elemente kostet. Aber wenn man 2-3 Schwarzmärkte baut, kann das eine Knappheit an Ressource ausgleichen.

(mehr …)

Act Of Aggression: Chimera – Die Blauhelmtruppe

Jan 0

Nachdem ich beim letzten Mal die Fraktion der USA in einem Einzelspiel und in einer Skirmish-Mission bei Act of Aggression gespielt habe, war diesmal die Chimera dran. Da ich die Chimera noch nie gespielt hatte, war ich überrascht, wie aluminiumhungrig diese Fraktion ist. Dafür gibt es aber auch positive Aspekte. Zum Beispiel dass Lagerhaltung und Energieerzeugung in einem Gebäude vereint sind. Dazu kommt noch, dass man später dieses Lagerhaltungs-/Energiegebäude mit Heilfunktion oder Geldgenerierungsaufgabe versehen kann. Aufgefallen ist mir sofort: Es gibt viel weniger Gebäude als bei der USA. Auch der Wahnsinn mit der Upgrade-Fähigkeit hält sich hier sehr in Grenzen. Aus diesem Grund halte ich die Chimera schon mal für viel besser zum Einstieg geeignet.

(mehr …)