Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

The evolution of sound

Jan 0

Heute hatte ich auf meinem Weg auf Arbeit eine MD mit Aufnahmen von Evosonic in Ohr und das hat mich inspiriert, mal einen Beitrag darüber zu schreiben. Im Mai 1997 ging ein Radio online, dass bis zu dem Zeitpunkt neu für Deutschland war…

EvoSonicLogo

Ziel: 24 Stunden elektronische Musik mit einem Minimum an Werbung und ohne nervige Moderierung. Ab dem Moment, wo der Sender hier ins Kabel eingespeist wurde, fiel mein CD- und Plattenkonsum drastisch. Mein Tag fing mit einer Tasse Tee und morgendlichen sanften Houserhythmen an und endete nachts mit seichten Ambientklängen. Dieses ambitionierte Projekt fand aber keine zahlkräftigen Werbekunden, welche die hunderttausende von DM aufbringen konnten, um die Kabelgebühren zu zahlen. Also ging am 30.06.1998 Evosonic wieder vom Netz.

Am 1.11.1998 wurde ein zweiter Versuch gestartet, der jedoch nicht mehr bei uns ins Kabel gespeist wurde. Also ging die zweite Welle nahezu spurlos an mir vorüber. Viel zu schnell verklang auch der zweite Versuch am 1.10.1999. Aber wenn man sich das Archiv ansieht, das mittlerweile 10GB an Aufnahmen zu Evosonic zusammengesammelt hat, merkt man, dass es mehr war, als nur eine temporäre Erscheinung. Dort finden Mixe von Größen wie Sven Väth, Marco Zaffarano, Chris Liebing und Rob Acid, welche alle schon mal dort an den Plattentellern standen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.