Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Alten Daten einen Sinn geben

Jan 0

Mit meiner letzten Version habe ich es ermöglicht, dass ich die Charts nicht nur eines Jahres anzeigen kann. Dabei fiel mir auf, dass ich seit 2004 meine Charts bei Jahreswechsel auf die Platte gedumpt habe. Dort standen dann mit Komma getrennt, Interpret, Titel und die Anzahl, wie oft die Platte gespielt wurde, drin. Und da wurde mir klar, dass man beides gut miteinander kombinieren kann.

Also begann der lange, steinige Weg zur Version 4.4. Erstmal habe ich mein Projekt, dass bei BitBucket gehostet wird, auf den Git Flow umgestellt. Vorher war das eher Kraut und Rüben. Da ich ganz allein an dem Projekt arbeite ist, stellt mir meine Quellcode-Verwaltung das Branching Model als Linie dar, da nie Änderungen auf mehreren Zweigen erfolgen.

Ich begann ganz zaghaft mit einer Oberfläche, dann habe ich das Einlesen und Zerlegen der alten Charts-Dateien in Angriff genommen und diese dann über die Datenbankschnittstelle finden lassen. Dabei entstehen zwei Töpfchen: gefunden und nicht gefunden. „Nicht gefunden“ kann heißen, dass ich die Bezeichnung geändert / verbessert habe oder die Platte verkauft wurde. Also gab es zwei Optionen: „Verwerfen“ – das ging schnell und „Zuordnen“ – das hat den Großteil der Zeit gekostet.

Für das Zuordnen musste ich erstmal jede Menge Komponenten, die ich schon für die „normale“ Plattenverwaltung gebraucht habe und eine gemeinsam genutzte Komponente umziehen, Aufrufe korrigieren und dann konnte das Zuordnen beginnen. Nächste Hürde: Bisher hatte ich nie das permanente Wechseln zwischen zwei Screen (Übersicht und Suchmaske) in meinem Prozess. Die Datenbank rebellierte etwas, weil die Verbindung bereits geöffnet war oder der Garbage Collector sie mittendrin mal wegräumte.

Heute kam dann der letzte und entscheidende Schritt: Ich hatte alles soweit fertig, las die Datei ein, ordnete zu und lies mir nochmal die eingelesene Zeile und das zugeordnete Datenbankobjekt rausdumpen. Und irgendwie passte bei den manuell zugeordneten Sätzen zu Zuordnung nicht hin. Ursache war schnell gefunden: Die Charts basieren auf den einzelnen physischen Tonträger, die Suche für die Zuordnung aber auf den Veröffentlichungen. Klingt jetzt komisch, oder? Beispiel: Doppel-CD – die besteht aus zwei CDs, ist aber eine Veröffentlichung. Beides habe ich jetzt verwechselt. Jetzt musste ich nur schnell das komplette Programm mal kurz umbauen, damit sie Suche mit beiden Kriterien arbeiten kann und schon funktionierte alles.

chartseinlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner