Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Kreuzfahrt von Dubai – Flucht vorm Winter

Jan 0

„Meine Damen und Herren, liebe Kinder…“ – Wir starten mal wieder mit Turkish Airlines in den Urlaub. Doch bis es soweit ist, liegen noch eine Zugfahrt und Orkantief Friederike zwischen uns. Ziel ist eine Kreuzfahrt von Dubai aus. Dieses Mal wird unser Zuhause auf dem Wasser die Costa Mediterranea sein.

Ich arbeitete noch den Vormittag, gepackt war schon fast alles. Unser Flug sollte 18 Uhr gehen, also noch genug Zeit um die restlichen Sachen im Koffer zu verstauen. Schon die Tage zuvor hatten wir aufmerksam den Wetterbericht beobachtet, denn für die Zeit von 10 bis 18 Uhr war für den Raum Nürnberg waren die schlimmsten Orkanböen angesagt. Wir saßen rechtzeitig 14.30 Uhr im Zug. Als wir in Nürnberg ankamen, kam gerade über Lautsprecher die Durchsage, dass der gesamte Schienenverkehr der Bahn deutschlandweit eingestellt wird. Auf den Anzeigetafeln sahen wir Züge mit Verspätungen von über 100 Minuten und überall standen verzweifelte Leute, die auf ihre Züge warteten. Wir fuhren mit der U-Bahn zum Flughafen. Gefühlt lies der Wind draußen langsam nach. Es war zwar immer noch stürmisch, aber die Bäume bogen sich nicht mehr so stark.

Burj Khalifa Lichtshow
Burj Khalifa Lichtshow

Unser Flug startete mit einer Stunde Verspätung. Aber nicht wegen dem Sturm, sondern weil es Probleme mit irgendwelchen Papieren gab. Die Verspätung konnten wir auf dem Weg nach Istanbul wieder aufholen. Wir hatten noch etwas Zeit im Flughafen herumzuschlendern, bevor wir zum Anschlussflug nach Dubai gingen. Ich war schon sehr müde, deshalb bekam ich gar nicht mit, wie viel später wir starteten. Ich schätze mal, dass es 1,5 Stunden später losging, weil wir auf Passagiere warteten, die aus anderen Teilen Deutschlands kamen. Jedoch bin ich nicht müde genug, sodass ich nur eine Stunde schlafe.

Als wir unser Gepäck aufnehmen, sehen wir, dass Krisztas Koffer völlig ramponiert ist. Aber das ist eine eigene Geschichte. Wir heben Geld ab. Es empfiehlt sich die ADIB, gut zu erkennen an ihrem blauen Logo. Hier können wir ohne Gebühren abheben. Wir laufen zur Metro und stehen vor verschlossenen Türen. Die Metro fährt erst gegen 10.30 Uhr. Wir schauen uns an – klar es ist Freitag! Für die islamische Welt ist Freitag unser Sonntag. Also laufen wir zu den Taxis, die auch vergleichsweise preiswert sind. Obwohl es noch früh am Morgen ist, wollen wir ins Hotel, denn wir sind sehr müde. Wir erklären dem Taxifahrer, dass wir zur Metrostation von Deira wollen.

Dort angekommen, manövriert mich meine Frau durch das Straßengewirr zum Hotel Mark Inn (*). Auf dem Weg dahin kommen wir an etlichen Geschäften vorbei, die Ersatzteile für Autos verkaufen. Ich kann mir den Witz nicht verkneifen, dass sie uns immer in solchen Gegenden unterbringt. Das ist ein Running Gag von unserer Weltreise, wo wir unsere Hostels immer in Gegenden hatten, wo es Ersatzteile für Waschmaschinen, Badezimmer oder Autos gab. Von außen wirkt das Hotel unscheinbar, aber innen ist es gemütlich. Wir werden freundlich empfangen, müssen noch einen Moment auf unser Zimmer warten. Danach können wir endlich etwas Schlaf nachholen. Wir schlafen bis 10.30 Uhr und machen uns dann auf den Weg. Wir laufen zum Creek, klären wann wir die Bootsfahrt machen können und schauen noch schnell in den Gold-Souk.

Der Gold-Souk ist gleich gegenüber von der Anlegestelle für die Creek-Tour. Es ist sehr touristisch ausgelegt, die eigentlichen Verkäufer sprechen einen kaum an, dafür die Straßenhändler, die ihren Safran bzw. ihre „Rolex-Uhren“ verkaufen wollen. Wir bleiben nur eine Viertelstunde, dann gehen wir zurück, suchen uns einen schönen Platz auf dem Boot und genießen die Tour. Zu sehen gibt es am Ende des Creeks noch nicht so viel, aber sobald das nächste höchste Gebäude der Welt fertig ist, wird sich das ändern. Geplante Fertigstellung ist 2020, pünktlich wenn die Expo in Dubai starten soll.

Dubai Textil-Souk
Textil-Souk

Nach einer Stunde Bootstour setzen wir mit einer der kleinen Fähren (Abra) für einen Dirham pro Person über. Auf der anderen Seite laufen wir durch einen Souk, der uns Tücher, Schals und Gewürze anbietet, Richtung Museum. Nachdem wir eine Runde um das Museum gelaufen sind, haben wir langsam Hunger. Wir stärken uns im City Center und nehmen dann die Metro Richtung Dubai Mall. Wer in die Dubai Mall geht, in der Hoffnung ein Schnäppchen zu machen, irrt sich. Auch wenn die Geschäfte mit Rabatten von 30 bis 50% locken, kommt man nur selten günstiger weg, als wenn man hier zum Schlussverkauf geht. Wir sind aber in die Dubai Mall gekommen, um am Abend das Wasserspiel anzusehen. Die Zeit bis dahin verbringen wir im Foodcourt, wo wir uns erstmal bei Johnny Rockets versorgen. Natürlich sorgen auch das Riesendisplay, das Aquarium und die Eisbahn für ausreichend Unterhaltung.

Die erste Show findet um 18.30 Uhr statt, was kurz nach Sonnenuntergang ist. Die Dämmerung und das Spiel aus Licht und Wasser machen das ganze zu einem Spektakel. Plätze in der ersten Reihe sind kaum noch zu haben. Ich mache ein Video, was aber nicht gebrauchen ist, weil die Musik von der Chinesin, die neben mir steht und alles kommentiert, komplett übertönt wird. Die meisten Gäste gehen danach wieder in die Mall, doch wir versuchen einen entgegengesetzten Weg zu finden. Sehr zu unserem Glück, denn kurze Zeit darauf beginnt eine Lichtshow am Burj Khalifa, die wir gern noch mitnehmen. So kommt es, dass die halbe Stunde schon wieder vorüber ist und wir auch noch die nächste Wassershow ansehen. Danach geht es aber endgültig heim ins Hotel.

Das Einchecken am nächsten Tag ist von 8 bis 10 Uhr. Wir stehen schon um 7 Uhr auf, um möglichst zeitig einzuchecken. Schließlich können wir dann schon auf dem Schiff frühstücken. Wir haben Glück und ein Pärchen aus Kazan will auch auf die Costa. Wir teilen uns die 25 Dirham (Kurs 1€ = 4,20 Dirham). Nach dem Frühstück gehen wir an Deck und genießen die Sonne bis die Kabinen fertig sind. Danach ist es Zeit für den Drill. Nach wie vor finde ich es blödsinnig, dass man nach dem Alarmsignal mit angelegter Schwimmweste kommen muss, wo einem erklärt wird,
wie das Alarmsignal funktioniert und wie die Schwimmweste angelegt wird.

Dubai Skyline
Blick vom Schiff auf die Dubai Skyline

Den Nachmittag liegen wir in der Sonne, machen Sport. Danach wollen wir in die Sauna, die aber derart überfüllt ist, dass wir gleich wieder rausgehen. Den Abend schließen wir mit der Show und danach etwas Party auf dem Innendeck ab.

(*) Der angegebene Link ist Teil des Affiliate-Programms bei booking.com. Meine Meinung wird davon nicht beeinflusst und ihr zahlt nichts extra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.