Heute ging es wieder ein Stückchen vorwärts. Ich hab die gelb-roten Teile nach Nasen sortiert und schon geht’s schneller wenn man weiß, dass ein Teil mit 3 oder 4 Nasen als nächstes kommt. Nach Farbe zu puzzeln bringt mich da echt nicht weiter. Ich geh jetzt nur noch nach Form.

Ich muss mal wieder ein Puzzle-Update schicken… Am Mittwoch ging es nur sehr schleppend voran, wie man am Ergebnis sieht.

Donnerstag bin ich nicht zum Puzzlen gekommen, aber gestern abend. Ich wunderte mich schon die ganze Zeit, warum ich nur noch ca. 20 gelbe Teile hab, aber keins passt. Also entschloss ich mich erstmal die Spirale weiterzumachen und bei der Gelegenheit gleich mal den Rand zu setzen. Und wieder kam ich ins staunen – da fehlten Teile… Bis ich merkte, dass in einem Beutel, den ich leer glaubte – die ganze gesuchten Teile waren und dann ging es los… Und so sah es gestern abend aus.

Und heute morgen ging es gleich weiter… Ja, es geht voran.

Die letzten beiden Tage ging es nur seeehr schleppend voran. Am Montag abend habe ich nicht wirklich viel geschafft. Das war das Endergebnis:

Heute hab ich mich hingesetzt, als ich nach Hause kam, die Selected Ambient Works Vol. II von Aphex Twin ein und hörte die erste CD während ich puzzelte. Leider hat das nicht viel geholfen. Heute sah es dann so aus:

Ich hatte ja vorhin geschrieben, dass erste Aufgabe zum Puzzlen, das Ordnen der Farben sein wird. Also hab ich mir alle 1176 Teile geschnappt und Häufchen gebildet.

oben (v.l.n.r): rote Teile mit Gelbanteil, nur Gelb und Hellblau, völlig Blau
unten (v.l.n.r.): Teile mit hohem Rotanteil, Spiralen und andere Muster, blaue Teile mit geringem Rotanteil

Weiter ging es damit, alle Teile erstmal zu verstauen (mit Ausnahme der Muster- und der gelben Teile). Aus den gelben Teilen habe ich dann die Hellblauen heraussortiert.

Strategie schon erkannt? Nein, na gut – ich versuche das Puzzle vom Zentrum der Spirale aus aufzubauen. Und soweit ich das bis jetzt sehen kann, mit Erfolg…

Das Tempo wird sich aber die nächsten Tage rapide verlangsamen, da ich zum Schluß stellenweisen fünf Minuten gesessen habe, bis ich das nächste Teil gefunden hatte. Wenn es dann irgendwann mal fertig wird, klebe ich es auf und dekoriere meine Wand damit.

War nicht gerade erst noch Mittwoch, als es am meiner Tür klingelte und Loni vor der Tür stand? Schneller als ich mir das irgendwie denken kann, ging die Zeit vorbei und Loni mußte wieder los. Und nun? Sitz ich ich hier vor einem Berg Arbeit…

Daraus soll mal irgendwann dieses Bild werden…

Also werde ich mir jetzt jeden Tag eine Stunde „zwangspuzzlen“ auferlegen, sonst wird das nie fertig. 1. Aufgabe: Sortierung nach der Puzzleteile nach Farbkategorien. Außerdem habe ich dieses Wochenende mal wieder den Bücherladen geplündert. Da sich bei mir mittlerweile ein Berg Bücher stapelt, die alle gelesen werden wollen, traue ich mich schon garnicht mehr, welche zu holen, wo ich viel lesen muss. Demzufolge war ein hoher Bildanteil wünschenswert…

Related: Im Residenzschloss in Dresden findet anlässlich der 800-Jahr-Feier vom 16. September 2006 bis 14. Januar 2007 die Ausstellung Von Monet bis Mondrian statt. Gezeigt werden Meisterwerke, die in Sammlungen, die von 1900 bis 1930 entstanden, enthalten sind. Dazu gehören die Sammlungen der Kaufleute Schmitz und Rothermundt, sowie der Industriellengatin Ida Bienert, die sich von Mondrian 1925 eine Raumdekoration entwerfen ließ, die aber nie fertig gestellt wurde. Für den Rahmen dieser Ausstellung wird diese Dekoration rekonstruiert.

Interessant ist bestimmt auch mal ein Museumsbesuch im Gigermuseum mit Besuch der Gigerbar in Gruyères in der Schweiz. Ca. 200 km südwestlich von Zürich gelegen, liegt es quasi auf dem Weg nach Aix de Provence, wo sich die Foundation Vasarely befindet. Sehr interessanter Hintergrundsound auf der Vasarely-Seite – der Link verweist auf Warp Records. Gleich mal nachfragen…

So hab ich mich bewaffnet! Ich bin gestern beim Geschenke einpacken auf ein Puzzle gestoßen, Größe 6,5 x 5,5 cm = 99 Teile. Das hab ich mal zerlegt und mich an Werk gemacht, dass Ganze wieder zusammenzusetzen. Gestern abend sah es noch so aus… (zum Vergleich mit Bleistift)