Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Arbeitsvorbereitung

Jan 0

Mein PHP-Problem stellte sich als doch sehr simpel heraus, es handelte sich nur um eine Konfigurationseinstellung, dass eine Session automatisch mit der Browseranfrage generiert wird (siehe Screenshot). Fraglich nur, warum ich dann die Session nicht manuell mit

1
session_start()

starten konnte. Nachdem ich dieses Problem nun behoben habe, kann ich jetzt einen Entwurf für die Realisierung machen, denn probiert habe ich genug, die Basisfunktionen sind ja bereits implementiert.

screenshot_php

Ich weiß garnicht, wie lange ich mich jetzt schon mit der Auftragsverwaltung herumschlage, in der Zeit hätte ich mir schon längst eine bessere, freie Version aus dem Netz suchen können. Aber hier geht es um das Erweitern des Horizonts. Und PHP war bis dato ja quasi noch ein Fremdwort für mich. Jetzt bin ich schon ein wenig vertrauter mit PHP, mußte ich doch erst ein wenig umdenken, da ich durch Arbeit ein anderes Denken im Bezug auf Webseiten gewöhnt war.

Nachdem ich das Problem der Konfiguration gelöst hatte, war wieder Probierstunde in meiner Küche angesagt. Ich hatte das Rezept auf einem Kochblog gefunden, für lecker befunden und mir die Zutaten geholt und schon konnte es losgehen. Da dem Rezept ein Name fehlt, nenne ich es mal Scharfes Kokoshähnchen.

scharfes_kokoshuehnchen

  • 2 Paprika (rot und grün)
  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • Kokosflocken
  • 1 Dose Ananas in Stücken (Abtropfgewicht 350g)
  • 400g Hähnchenbrustfilet
  • 2 cm frischen Ingwer
  • 6 getrocknete Chilischoten
  • 3-4 EL Mangochutney, scharf
  • Öl, Salz, Rosenpaprik (scharf)
  • 200g Basmatireis

Ich finde die Angaben für Ingwer immer etwas schwierig, weil es sich um ein schmales oder breites Stück handeln kann, ich habe mich für ein Stück in der Größe einer Walnuss entschieden. Das habe ich geschält und dann ganz fein gehackt. Dem folgten Paprika, der auch in Stück geschnitten wurde, sowie das Hähnchenfilet, das ich auch mundgerecht zurecht gestückelt habe.

Bei den Chilischoten habe ich mich für frische Schoten entschieden und diese in kleine Stücke zerteilt. Wer es nicht ganz so scharf mag, kann die Kerne entfernen. Da der Reis am längsten in der Zubereitung braucht, kann der in zwischen gekocht werden. Dann erhitzt man eine Pfanne röstet die Kokosflocken an und stellt sie beseite. Mit etwas Öl brät man nun das Hähnchen bis es schön braun ist und stellt die Stücken dann warm.

Als nächstes wird der Paprika zusammen mit dem Ingwer und den Chilis angebraten, später gibt man noch die Ananas hinzu und löscht mit etwas Ananassaft ab. Etwas Salz und Rosenpaprika hinzu und das Mangochutney unterrühren. Abschließend wird die Kokosmilch dazugegossen, etwas eingekocht und dann das Hähnchen sowie die Kokosflocken wieder dazugegeben.

In der Zwischenzeit ist der Reis ja auch langsam soweit und dann kann man servieren. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner