Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sonne am Sonntag

Jan 0

FahrradNach vielen Sonntagen mit schlechtem Wetter oder vollem Terminplan mußte ich bei dem Wetter einfach raus. Überrascht wurde ich durch den Anruf von Freunden, die wußten, dass ich Fahrrad fahren wollte und mich mit den Worten anriefen „Wir wollen in den Großen Garten. Wir stehen vor deinem Haus, wenn du mitkommen möchtest, hast du 10 Minuten Zeit“. Also packte ich schnell ein paar Zeitschriften und mein Fahrradzeug zusammen und dann ging es schon los. Nach dem langen Winter war heute das erste Mal, dass ich meinen Drahtesel aus dem Keller holte. Obligatorisch mußte ich erstmal zur Tankstelle fahren und dann ging es schon Richtung Großer Garten. Dort stellten wir die Räder ab, packten die Decken aus und legten uns in den Schatten der großen Bäume.

Großer GartenNachdem sich neben uns eine Familie niederließ, die der Meinung war, Fußball spielen wäre auch in Ordnung, wenn der Ball den anderen um die Ohren fliegt, zogen wir es vor, den naheliegenden Biergarten aufzusuchen und dort eine kleine Mittagspause einzulegen. Danach suchten wir uns ein ruhigeres Fleckchen und spielten weiter. Im Laufe des Nachmittags vergrößerte sich unsere Gruppe noch etwas, durch bekannte Paare samt Nachwuchs. Überhaupt fiel mir auf, dass unheimlich viele Familien samt Kinderwagen im Großen Garten unterwegs waren.

Nachdem sich unsere Schultern von der Sonne selbst im Schatten schon ziemlich gerötet hatten, machten wir uns auf den Heimweg und nach einer Dusche wagte ich mich an ein neues Rezept. Ich hatte mir gedacht, dass bei diesen Temperaturen doch eine Suppe angebracht war. Ich entschloss mich eine Tomatensuppe mit Hackbällchen zu machen, wie ich sie auf chefkoch.de gefunden hatte.

Tomatensuppe

Als kleinen Salat gab es noch Rucola und Tomaten dazu. Und ich muss sagen – sehr empfehlenswert das Gericht!

Und gerade als ich diesen Beitrag schreibe, erreicht mich ein Anruf einer alten Klassenkameradin. Fast 16 Jahre ist es mittlerweile her, dass ich aus der Schule raus bin und jetzt wird es langsam ernst, was die Planung eines ersten Klassentreffens angeht. Nach einem Anruf vor einigen Wochen ging es diesmal um den Austausch der Adressen, um in Kontakt zu bleiben und evtl. mal schriftliches herumzuschicken.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.