Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Für ein besseres 2009

Jan 0

arbeitsplatzLange her, dass ich einen Beitrag geschrieben hab, vom Podcast einmal abgesehen. Inzwischen ging es bei mir inzwischen weiter. Das Drama Rechner ging in eine zweite und nun mittlerweile dritte Runde. Die ausgewechselte Platte ist inzwischen wieder da und tut friedlich ihren Dienst. Dafür hatte sich jetzt der etwas kleinere Monitor entschieden, bockig zu werden. Seit ein paar Wochen poppt eigentlich permanent das OSD-Menü hoch. Ich glaube, er hat mir übel genommen, dass ich die Anschlüsse verwechselt hab, als ich die Platte ausgebaut habe. So wurde er kurzzeitig mit 1600 x 1050 betrieben, was seinem Innenleben wohl nicht ganz bekommen ist.

Ich hatte also die Qual der Wahl – entweder ich stampfe den Monitor ein oder ich versuche preiswerten Ersatz zu finden. Schließlich hatte ich es mir in den Kopf gesetzt, sämtliche Applikationen auf dem großen Rechner zu betreiben. Ich entschloss mich für den Ersatz. Ich hätte ja nicht im Traum gedacht, dass es so schwierig wird, einen adäquaten Ersatz zu finden. Heute Abend hat es dann geklappt und ich hab meinen Nachfolger ersteigert. Damit sollte Rechnerdisaster Nummer 2 der Vergangenheit angehören. Ich hatte meine Rechnung ohne Microsoft gemacht. Ich habe eine einzige Schwäche für Microsoft und zwar für ihre ergonomischen Tastaturen. Die Dinger lassen sich echt gut bedienen und wenn man sich an die Lage der Tasten gewöhnt hat, wird man auf einer normalen Tastatur eher langsamer.

nadelbaumAlso hab ich mir ein Set (ergonomische Tastatur + Maus) zum Geburtstag gewünscht. Sieht todschick aus und läßt sich prima bedienen. Mußte es zu meinem Geburtstag gleich mit dem Laptop probieren. Ich schrieb zwei, drei Sätze, schubste die Maus ein bißchen herum, alles bestens. Dann leuchtete kurz an der Tastatur die Batterieleuchte auf und es war Ruhe. Ich schob es auf den leeren Akku und beschloss daheim aufzuladen. Die Verpackung ließ ich natürlich bei meinen Eltern. Ihr ahnt, was jetzt kommt, stimmts? Daheim angekommen, stellte ich erstmal fest, dass es sich um ganz normale Batterien handelte, keine Akkus – ein „Hoch!“ auf Microsoft und ihre Einstellung zur Umwelt. Da machte mich schon stutzig, aber ich wechselte trotzdem die mal die Akkus – nichts. Sender und Empfänger konfiguriert – keine Reaktion. Geschimpft und geflucht – hat auch nicht geholfen. Mein Vater hat mir also die gesamten Rücksendeunterlagen zugesandt und ich hoffe mal, der Versand ist so gnädig, die Tastatur auch ohne Originalverpackung zurückzunehmen.

Was ist sonst so passiert? Ich habe meinen Arbeitsplatz umdekoriert, zum Ärger meiner Kollegen, die auch mal auf Lofoten wollen (siehe Bild oben). Ist auch gleich viel angenehmer, als ständig auf eine Wand zu starren. Kurz vor Weihnachten haben wir dann von Arbeit einen Weihnachtsbaum spendiert bekommen. Meine Freundin und ich haben ihn schön dekoriert und er machte auch wirklich was her – nur man sollte ihn nicht berühren. Er entschloss sich schon nach kurzer Zeit zu nadeln. So kam es, dass Anfang des Jahres, als ich ihn runterschaffen wollte, dass ich so sehr schüttelte, dass er sich sämtlicher Nadeln entledigte. War die moderne Variante von Mülltrennung – 5 Schaufeln voller Nadeln und ein leerer Baum, den ich problemlos runterschaffen konnte.

Ich habe auch mal die Verwaltung meiner Platten befragt, was ich dieses Jahr so gehört hab. Irgendwie wundert mich bei der Liste eigentlich garnichts – ich bin garnicht groß dazu gekommen, neue Musik zu hören bzw. zu kaufen. Außerdem ist es so schon wieder schwierig, einmal im Jahr sich durch die Sammlung durchzuhören.

  1. Burial – Untrue
    Wir sind Helden – Soundso
  2. Boards Of Canada – The campfire headphase
    Claudia Koreck – Fliang
    Ulrich Schnauss – Far away trains passing by
  3. Abfahrt Hinwil Links – Berge rechts Seen
    Blumfeld Ein Lied mehr
    Boards Of Canada – Geogaddi
    Fluxion – Vibrant forms
    Fluxion – Vibrant forms II

pomelo-feigen-marmelade

Ich habe heute gelesen, dass Bill Gates sich zum Thema Wirtschaftskrise geäußert hat. Dabei soll er gesagt haben, dass „der Kapitalismus habe zu unglaublichen Innovationen und Entwicklungen geführt, die man nicht schlechtreden dürfe“. So ein Satz aus dem Munde von Bill Gates – ich bin erstaunt. Wenn sowas von Leuten aus Deutschland kommt, wie z.B. Dietmar Dath, habe ich dafür Verständnis – schließlich war der Sozialismus gleich um die Ecke.

Und damit ich die dürren Zeiten gut überstehe, habe ich gestern erstmal wieder einen neuen Vorrat an Marmelade geschaffen. Keine Angst, es wird nicht weniger, die Gläser werden nur größer. Wie man dem Ettikett entnehmen kann, habe ich diesmal Pomelo-Feigen-Marmelade gemacht. Eine sehr interessante Mischung, ich bin bei der ersten Verkostung heute morgen noch nicht ganz im Klaren, wie ich sie geschmacklich einordnen soll. Ich hab dazu 1,1kg Honigpomelo, 400g Feigen, 500g 1:3 Gelierzucker und 2 Päckchen (á 5g) Zitronensäure genommen. Konsistenz ist super, nur muss ich den Geschmack noch irgendwie einstufen…

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.