Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

#PlayoffsBaby 2015

Jan 0

Was war das spannend: Das letzte Spiel entscheidet darüber, wer als Tabellenführer in die Playoffs geht. Es war denkbar knapp und sowohl ALBA als auch die Brose Baskets hatten es in der Hand, die Spitze zu übernehmen. Letztendlich hatten die Bamberger das glückliche Händchen und gehen jetzt mit Heimvorteil in die Playoffs.

Das erste Playoffspiel fand schon am Mittwoch zwischen Bonn und Ulm statt. Die Ulmer waren bei den Telekom Baskets zu Gast und auch meine Favoriten für das Spiel. Leider war ihre Abwehr desolat und deshalb sah es bis kurz vor Schluss aus, als würden die Bonner gewinnen. Glück für die Ulmer, denn mit einem denkbar knappen Vorsprung von 2 Punkten holten sie sich den Sieg. Trotz des knappen Siegs bin ich der Meinung, dass ratiopharm Ulm den Schritt in das Halbfinale schafft. Auf wen werden sie dort treffen?

Ich fand die meisten Spiele der Brose Baskets schön anzusehen. 16 Spiele in Folge und alle Spiele in eigener Halle zu gewinnen, spricht für die Brose Baskets. Nur ausgerechnet gegen die MHP Riesen haben wir letztens auswärts verloren. Aber ein Verlust entscheidet noch keine Best-Of-Five-Serie. Ich würde es schon fast davon abhängig machen, ob Josh Duncan seine ausgerenkte Schulter wieder in Ordnung gebracht hat. Wenn er spielen kann, bin ich sicher, dass Bamberger die nächste Runde schaffen. Aber auch so hat Bamberg die besten Voraussetzungen.

Blicken wir doch noch schnell auf die anderen beiden Partien – zum einen ALBA gegen EWE Baskets. Hier für mich ein ganz klarer Fall, dass die Berliner gewinnen. Auch wenn Oldenburg mit ihrem Trainer wieder an Form gewonnen haben, sind sie keine Gefahr für eine Mannschaft, die es dieses Jahr sehr weit in der Euroleague gebracht hat. Auch die Münchner stehen ziemlich konkurrenzlos den Fraport Skylinern gegenüber. Mittlerweile sind alle Bayern wieder fit und Frankfurt hat für nie so richtig die konstante Leistung gezeigt.

Die von mir prognostizierte Version würde im Halbfinale ein Duell zwischen Ulm und Bamberg aufzeigen. Kein Thema, die Bamberger schaffen es sicher ins Finale. Mit dem Zusammentreffen zwischen Berlin und München entsteht ein Spitzenspiel, dass schon Finalcharakter hat. Physisch, als auch taktisch sind beide Teams top aufgestellt, haben Spitzentrainer, sodass es darauf ankommt, wer die stärkeren Nerven hat. Berlin zum Schluss der Saison ein wichtiges Spiel in eigener Halle verloren, die Bayern haben immer wieder leichte Spiele abgegeben und auch nicht auf lange Sicht das Durchhaltevermögen gezeigt, dass sie gegen Berlin gewinnen könnten. Deshalb heißt der Finalgegner aus meiner Sicht für die Bamberger Berlin. Und die werden Spiele zeigen, die ein Genuss für jedes Basketballerherz sein dürften. Da würde mich nicht wundern, wenn die volle Serie ausgespielt wird und das letzte Spiel daheim in Bamberg die Entscheidung bringt. Sollten wir keine Verletzungprobleme haben, heißt für mich der der Deutsche Meister 2014/15: Brose Baskets Bamberg.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.