Press "Enter" to skip to content

Kaputter Koffer, was nun? (Hitchhiker’s Guide Teil 14)

Jan 0

Wenn man im Flughafen am Gepäckband steht, sieht man manchmal Koffer rauskommen, wo man sich fragt, wer der Arme ist, dem dieses ruinierte Stück gehört. Schlimm wird es erst, wenn man selbst der Pechvogel ist, dessen Koffer ruiniert wurde. Diesmal hat es uns erwischt. Wir kamen in Dubai an, hatten nur einen Tag Zeit und vor uns lag ein kaputter Koffer. Deshalb hier ein kleines Set der Spielregeln bei kaputtem Gepäck.

Regel 1: Vorfall aufnehmen

In dem Flughafen, wo dein kaputter Koffer ankommt, solltest du den Vorfall aufnehmen lassen. Das Büro ist meistens in der Nähe des Gepäckbandes. In unserem Fall war an der seitlichen Griffseite das Material geplatzt, auf der Unterseite des Koffers war ein regelrechtes Loch im Koffer. Die Mitarbeiter auf dem Flughafen sind Profis in ihrem Fach – schließlich nehmen sie den ganzen Tag solche Vorfälle auf. Sie bewerten auch, ob der Koffer reparabel oder Schrott ist. Du solltest beim Verlassen des Büros drei Dinge sichergestellt haben:

  1. eine Bescheinigung, dass der Vorfall aufgenommen wurde
  2. dein Gepäckabschnitt von dem Flug
  3. Bilder vom beschädigten Gepäck

Regel 2: Sei misstrauisch, bewahre Geduld

Wir hatten den Zettel in der Hand, der Mitarbeiter am Flughafen sagte, wir sollen die Nummer der Airline anrufen. Die bringen einen neuen Koffer. Problem war: wir sind in einem islamischen Land und es ist Freitag. Das entspricht unserem Sonntag oder im Klartext: Es war den ganzen Tag niemand zu erreichen. Wir waren inzwischen im Hotel angekommen. Der Mitarbeiter an der Rezeption war so freundlich für uns die Nummer der Hotline der Fluggesellschaft rauszusuchen. Fehlanzeige! Die wollen von solchen Vorfällen nichts wissen, darum soll sich das Büro vor Ort kümmern. Unser Problem war, dass am Samstag Einschiffung war und wir bis dahin niemanden erreichen.

Als wir auf dem Schiff eincheckten, wiesen wir auf den kaputten Koffer hin. Wir wurden freundlich an die Rezeption verwiesen, die kümmern sich darum. Als wir an der Rezeption standen, wurde uns angeboten, dass sie anrufen können, mehr nicht. Leider war das Schiff schon auf See und die Verbindung per Satellit klappte hinten und vorne nicht. Wir versuchten es mehrere Tage lang, aber es wollte nicht klappen.

Regel 3: Improvisiere

Als wir am letzten Tag wieder an der Rezeption standen und fragten, ob wir Kleber haben können, um den Koffer zu reparieren, wurde uns gesagt, dass geht jetzt nicht mehr. Es wäre jetzt zu spät. Hallo? Wir stehen die ganze Woche wegen dem Koffer da und nun wollen sie es selbst versuchen? Zum Glück gab es an der Rezeption eine große Rolle Frischhaltefolie. Da wir es nicht geschafft haben, die lokale Stelle der Fluggesellschaft zu erreichen, brauchten wir zwei Schritte, um unser Gepäck wie heil heim zu bekommen.

  1. In den kaputten Koffer nur Sachen anlegen, die nicht zerbrechlich sind (z.B. die dreckige Wäsche). Nach Möglichkeit so viel wie möglich in die anderen Gepäckstücke verlagern.
  2. Den kaputten Koffer mit Duck-Tape sichern bzw. in Plastikfolie (notfalls auch Frischhaltefolie) einwickeln.

Regel 4: Alles wird gut!

Unser Koffer hat es tatsächlich wieder bis nach Hause geschafft. Schnurstracks gingen wir im Heimatflughafen zum Gepäckservice und schilderten unseren Vorfall. Er schaute schnell nach, wer sich um den Fall kümmert und gab uns eine Telefonnummer einer Firma, die beauftragt ist, sich um defektes Gepäck zu kümmern. Wir riefen an und eine Woche später hatten wir einen funkelnagelneuen Koffer daheim zu stehen. Für den schlimmsten Fall – d.h. der kaputte Koffer muss wieder mit heim – bedeutet dass, es wird einem auch wieder daheim geholfen. Voraussetzung ist natürlich man hat den Vorfall gleich aufnehmen lassen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.