Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Rundreise durch den Osten Kanadas

Jan 0

Lange Zeit träumte ich von einem Besuch in Kanada. Immer wieder sieht man Bilder von endlosen Wäldern, Seen und modernen Großstädten. Und genau dieses Erlebnis wollten wir auch haben. Da es Ende Mai noch zu kalt für den Westen war, entschlossen wir uns für eine Rundreise durch den Osten Kanadas mit einem Mietwagen.

Natürlich hätten wir unser Erlebnis länger planen können, aber wir wollten unser Programm in 14 Tagen abwickeln. Letztlich sind es insgesamt 3.400 Kilometer geworden, die wir zurückgelegt haben. Das klingt jetzt viel, aber wir hatten nur wenige Etappen zwischendurch, die von der Entfernung überhaupt in die Nähe von 300km kamen.

Wie bei allen größeren Reisen gibt es eine Übersichtskarte mit allen Orten zu denen die Beiträge verknüpft sind. Ich habe mich entschlossen, es bei drei Beiträgen zu belassen. Dabei wird es weniger um Fakten gehen, dazu gibt es einschlägige Seiten, wie z.B. die Wikipedia. Deshalb beschränke ich mich lieber auf die Erlebnisse und Orte, die wir besucht haben.

Kanadischer Wald spiegelt sich im ruhigen See am Morgen
Am Morgen sind die Seen noch ganz still, sodass ein fast perfekter Spiegel entsteht

Wir begannen unsere Rundreise durch den Osten Kanadas in Toronto. Dort übernahmen wir den Mietwagen und fuhren direkt zu den Niagara-Fällen. Von dort aus ging es zu den Mennoniten, um den St. Jacobs Farmers‘ Market zu besuchen. Endstation des Tages war Tobermory, wo wir zwei Nächte blieben und etliche Wanderungen und Ausflüge machten.

Von Tobermory fuhren wir weiter für einen Abstecher in die Blue Mountains und dann in den Algonquin Provincial Park, wo wir auch eine längere Wanderung machten. Als nächstes kam eine Stadtbesichtigung von Ottawa. Fortgesetzt haben wir unsere Reise wieder mit etwas Natur, bevor wir in den französischen Teil wechselten und in die Provinzhauptstadt Quebéc fuhren.

Danach erreichten wir mit Tadoussac den nördlichsten Punkt unserer Reise. Auf dem Rückweg machten wir immer Zwischenstopps, damit die Distanzen dazwischen nicht so lang sind. Erster Zwischenstopp war Trois-Rivière, bevor wir nach Montreal gingen. Bevor wir zurück nach Toronto fuhren, machten wir noch mal einen Halt in der Natur bei den 1000 Islands.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.