Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Playing the angel

Jan 0

playingtheangelGenau so wird das neue Album von Depeche Mode heißen. Und so wird es bald im Laden stehen. Ich habe heute mal die Gelegenheit genutzt, um in das Album reinzuhören. Hochgelobt wird es gegenüber dem Vorgänger ja ungemein. Es soll wieder an die großen Alben angeknüpft werden, Depeche Mode versuchen wieder mehr Synthesizer einzusetzen, Precious soll nicht das einzige gute Lied sein. Nicht ganz so euphorisch und mit dem nötigen Zweifel hörte ich mir die Samples an.

Es ist allemal besser als der Vorgänger Exciter, den ich so abstoßend fand, das er von mir nicht eines Kaufes gewürdigt wurde. Vielleicht sollte ich dazu erwähnen, dass meine Depeche-Mode-Zeit mit Black Celebration begann. Das meiner Meinung nach letzte gute Album ist Violator und die letzte gute Single war Home.

Natürlich stimmt es, dass wieder mehr auf Synthie-Sounds gesetzt wird, aber nicht alles was damals gut war, muss heute gut sein – ich fand auch einige ihrer Gitarrenlastigen Songs gut. Aber zur Beruhigung, Precious ist nicht wirklich der einige gute Titel. Nach dem ich die Schnipsel zweimal durchgehört hab, bleib ich doch immer wieder bei Lilian hängen…

Ich würde aber schon gern mal in das gesamte Album reinhören und nicht nur vorgesetzte Fetzen hören, bin aber ganz optimistisch.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.