Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Mal wieder Text (Part II)

Jan 0

Ja… in den endlosen Weiten von deviantArt gibt es einige Fraktalerzeuger, die sich ganz anderen Programmen verschrieben haben. Also habe ich mir mal wieder zwei herausgepickt und sie begutachtet.

Apophysis

Für Apophysis gibt es eine ganze Gruppe bei deviantArt, die permanent wunderschöne Fraktale veröffentlich. Grund genug, mich mal näher mit diesem Programm zu beschäftigen. Die erzeugten Fraktale werden bei Apophysis fractal flames genannt. Diese basieren auf iterativen Funktionssystemen (IFS). Als Grundlage dienen Dreiecke, mit denen man sich dann Fraktale erstellen, mutieren lassen (allgemein oder in eine bestimmte Richtung) und farblich verändern kann. Die Oberfläche dazu ist sauber und läßt sich schnell und intuitiv bedienen. Sollte sie auch, denn das Herumspielen mit den Dreiecken ist schon zeitraubend genug. Deswegen erstellt Apophysis zu Beginn 100 zufällige Flames, mit denen man weiterarbeiten kann. Weiterhin kann man seinen Fraktalen zusätzlich noch mit Skripten auf die Sprünge helfen. Muss ich erwähnen, dass man auch selbst Skripte hinzufügen kann?

Apophysis ist seinen Kinderschuhen entwachsen und läuft sehr stabil und macht keinen Ärger. Hat man sich einmal für ein Fraktal entschieden, gilt es dieses zu rendern, dass sehr zeitaufwändig werden kann. Sehr gut gefällt mir dabei die Schätzung, wie lange die Berechnung noch dauern wird. Fazit: Es wird bald Bilder von mir geben, die mit Apophysis erzeugt wurden.

blue_flame

Flight from fractal

Das Programm sieht von der Oberfläche einfach grauenhaft aus. Es erinnert ein wenig an eine herzlos portierte Windows-3.1-Anwendung. Ganz falsch liege ich mit meiner Vermutung da nicht, denn die Version, die ich habe (1.1) ist aus dem Jahr 2000. Was sich aber hinter dieser schrecklichen Oberfläche verbirgt, läßt mich erblassen – ein ganzer Berg von Funktionalität, gerade was das stilistische Aufpeppen der Fraktale betrifft. Momentan kann ich mir aber auch nicht erklären, warum plötzlich 4 Fenster aufgehen und wenn man diese schließt, 2 neue erscheinen. Damit werde ich mich aber mal ausgiebig befassen müssen.

Und ich habe es ausprobiert! Nicht nur, dass man im Hauptfenster 2 Formeln mischen kann und getrennte Formeln für das Innere und Äußere des Fraktals verwenden kann – NEIN – es können zusätzlich noch 2 Fraktale als Modifier hinzufügt werden, das erklärt auch die aufpoppenden Fenster. Mal sehen, ob ich mich mit dem GUI anfreunden kann, denn das Tool scheint sehr mächtig zu sein.

fff

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner