Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Aufrüstung

Jan 0

sigma 50-500Der Frust saß tief in mir. Ich war in Hongkong und habe keine günstige Technik gefunden. Wie konnte das sein? Wieso gibt es Technik aus Asien in Deutschland günstiger wie in Hongkong? Mir war es mittlerweile egal. Fest stand, dass ich ein neues Stativ brauche und ansatzweise einen Ersatz für mein damals preiswert erstandenes 600 – 1200mm – Objektiv.

Das Stativ kannte ich schon länger, es war quasi Liebe auf den ersten Blick. Manfrotto hat einen guten Ruf und mit der My-Serie hat auch der Einsteiger Zugriff auf Manfrotto-Qualität ohne schwer heben zu müssen oder den Sparstrumpf komplett zu leeren. Und wie es der Zufall so wollte (ich beobachte solche Dinge immer bei www.preissuchmaschine.de), schnippte das von mir gesuchte Stativ hoch – für 20 Euro günstiger wie vorher. Und schon bin ich stolzer Besitzer eines Manfrotto 7322YB Tripod-Kugelkopf-Stativs (ohne klapprige Wechselplatte).

mohnRelativ zeitnah fiel mir auf, dass das Sigma EX DG APO HSM 50 – 500mm von Zeit zu Zeit starke Preisschwankungen nach unten aufwies. Verursacht wurde das durch einen ebay-Shop, der die Teile neu mit einem Euro einstellte und sie so bei 800 Euro (+/- 50) ausliefen. Also hoffte ich, es für vielleicht viel weniger in Hongkong zu ergattern.

Verschärfend kam noch hinzu, dass ich in einem Buchladen in China ein Buch entdeckte, in dem alle für Canon AF verfügbaren Objektive aufgeführt und beschrieben (technische Daten, MTF-Charts usw.). Ich wurde in meinem Kaufgesuch bestätigt. Das Sigma machte einen richtig guten Eindruck. Aber wie gesagt, ich wurde von Hongkong mächtig enttäuscht.

Und wie ich wieder hier bin und mal so nach dem Objektiv schaue, denke ich so bei mir – bietest du doch einfach mal mit. Und gewinne – deutlich unter oben genannten Linie. Jetzt fehlte nur noch der Praxistest. Ab aufs Rad und raus aufs Mohnfeld. Stativ raus, Objektiv drauf und Feuer frei. Selbst ein Mümmelmann in 400 Meter Entfernung wird Opfer meiner Linse. Es ist ein Genuss am Feldrand zu stehen und die ganzen Mohnblumen in voller Größe vor der Linse zu haben, ohne durch das von Läusen befallene Feld zu laufen. Und am Abend war Vollmond – und den hab ich auch damit geschossen – ohne Stativ!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.