Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

2017 – RX-101

Jan 0

Jetzt muss ich mir mal die Zeit nehmen und alles, was ich zu RX-101 weiß, in einen Beitrag zu packen. Eine gute Gelegenheit, denn 2017 war das Jahr wo mir RX-101 das erste Mal über den Weg lief.

Jeden Beitrag gibt es auch als Podcast, der etwas umfangreicher als der Eintrag auf dem Blog ist. Untermalt wird das natürlich von der Musik, über die ich hier erzähle.

RX-101 ist angeblich der Niederländer Eric Jong. Dieser soll zwischen 1997 und 1999 Musik produziert haben, die dem Stil des Richard D. James entspricht. So veröffentlichte Suction Records 2016 und 2017 vier EPs mit einer Auswahl an Titeln.

Parallel dazu erschien dann Ende 2016 die Like Yesterday mit einer Auswahl von Tracks der ersten EPs. Ich wurde erst auf die zweite Veröffentlichung Transmission aufmerksam, als ich einen Track davon in einem Podcast hörte. Zusammen schlossen die beiden Compilations die vorher erschienenen EPs fast komplett ab.

Soweit war ja noch alle schlüssig. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte ich ganz locker damit leben können, dass eine Auswahl von Titeln, die 20 Jahre alt sind, nun endlich das Licht der Welt erblicken sollten. Merkwürdige wurde es, als Suction Records 2019 ein weiteres Album angekündigte.

Während die ersten beiden Longplayer eher eine bunte Zusammenstellung darstellten, zielte die Dopamine komplett auf die Selected Ambient Works 85-92 von Aphex Twin ab. Und ab dem Zeitpunkt kamen Zweifel bei mir auf. Jetzt haben wir nicht nur Titel gefunden, die so ähnlich klingen, sondern haben auch noch genug Material, um eine zweite SAW 85-92 herauszubringen?

Dafür war doch die Geschichte mit Brian und Karen Tregaskin doch zu populär! Diese beiden sollten als Duo die Formation The Tuss bilden. Gemunkelt wurde lang, aber später gab Richard James zu, dass er sich das alles nur ausgedacht hat und er hinter dem Projekt steht.

Nachdem dann auch noch das vierte Album Serenity erschien, glaubte nicht mehr ich die Story. Der hat vor 20 Jahren Musik gemacht, die keine gehört oder entdeckt hat? Zu einer Zeit, als Aphex Twins Come To Daddy bzw. Windowlicker erschien? Oder Boards Of Canada mit Hi Scores und Music Has The Right To Children? Zu einem Zeitpunkt, wo IDM ging wie geschnitten Brot?

Dazu muss ich noch ergänzen, dass ich gelesen habe, dass Eric Jong damals seine Musik auch auf aphextwin.nu vorgestellt haben soll. Und ganz ehrlich – das ist der Punkt, wo aufgehört habe, an diese Geschichte zu glauben. Zum einen, weil ich zu der Zeit sehr aktiv in dem Forum war und zum anderen, weil das Forum auch jetzt immer noch online ist und man nichts davon dort findet.

Um die Verwirrung komplett zu machen, kam 2020 dann noch eine EP heraus, die Hearts Utd. Diese enthielt neben ein paar Tracks auch einen Remix von Brainwaltzera. Zur Erinnerung: Brainwaltzera kannte auch keiner, aber nachdem Aphex Twin seine Tracks bei Soundcloud hochlud, machte er zwischendurch mal Werbung für diesen Künstler, dass er seine Musik ziemlich gut findet.

Ansonsten ist über Brainwaltzera auch nichts bekannt. Und jetzt macht dieser unbekannte Künstler, der von Aphex Twin beworben wurde, einen Remix von einem Künstler, der wie Aphex Twin klingt. Also offensichtlicher kann es dann kaum noch sein, oder?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.