Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Käsekrusta – Fast wie eine Pizza

Jan 0

Mittlerweile ist es schon einige Zeit her, dass ich Rezepte von schnell zuzubereitenden Abendessen veröffentlicht habe. Diese Woche fiel mir wieder ein Gericht ein, dass es auch ab und zu bei uns gab. Aber eher selten, da es doch mehr Aufwand erfordert. Die Käsekrusta ist quasi ein DDR-Pizza-Sandwich-Ersatz.

Das Schöne an einer Käsekrusta ist, dass sie ein perfektes Abendessen ist. Schnell gemacht und die Menge lässt sich sehr gut skalieren. Die Basis ist Toastbrot und mit 2-3 Scheiben bekommt man eine Person schon ordentlich satt.

Zutaten für 9 Toastscheiben:

  • 9 Scheiben Toastbrot (normale Größe, nicht American Sandwich)
  • 3 Eier
  • Milch (da ich auf Milch verzichte, nehme ich Kokosmilch und Wasser)
  • 400ml Tomatensoße
  • 1 Zwiebel
  • 2 Mini-Salatgurken
  • 1 Paprika
  • ca. 250g geriebenen Käse
  • 100g Salami
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin

Der Boden

Zunächst verquirlt ihr die Eier mit der Milch und gebt noch einen Schluck Wasser dazu. Wieviel Milch ihr nehmt, ist ganz euch überlassen. Denn je mehr Flüssigkeit, desto weicher und saftiger wird der Boden. Zur Eiermilch noch ca. 1/3 des geriebenen Käses und etwas Salz hinzufügen und gut durchrühren

Jetzt macht eine Pfanne heiß, ich benutze zum Anbraten sehr gern Kokosöl. Danach habe ich die Toastscheiben mit beiden Seiten in die Eiermilch gelegt. Passt auf, dass ordentlich Käse daran hängen bleibt! Denn eingeweichten Toast in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten. Die fertig gebratenen Toastscheiben könnt ihr schon mal auf ein Backblech legen. Am besten richtig dicht zusammen, damit der Belag nicht dazwischen fallen kann.

Käsekrusta
Die fertig gebackenen Toastscheiben

Der Belag

Während die Pizzascheiben in der Pfanne brutzeln, habe ich die Zwiebeln, die Salami, die Gurken und die Paprika schon mal in kleine Stücke geschnitten. Nachdem die Toastscheiben fertig sind, kann ich jetzt nahtlos damit beginnen, die Zwiebeln und die Salami anzubraten. Später gebe ich noch das restliche Gemüse dazu und lasse es leicht angaren. Dazu kommt dann die Tomatensoße. Diese Mischung lasst ihr jetzt kurz aufkochen. Danach schmeckt ihr mit Salz, Pfeffer, Thymian und Rosmarin ab. Wenn euch die Gewürze nicht zusagen, könnt ihr auch mehr in die italienische Richtung gehen und getrockneten Basilikum und Oregano nehmen. Wenn die Soße aufgekocht ist, mischt ihr den restlichen Käse unter, bis er weich ist und richtig schön Fäden zieht. Die Soße sollte jetzt richtig schön dickflüssig sein und nicht verlaufen. Dann könnt ihr sie auf den Toastscheiben verteilen.

Käsekrusta
Den Belag auf dem Toast verteilen

Backen

Wenn ihr den Käse unterrührt, könnt ihr schon mal den Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. So kommt die Käsekrusta jetzt noch für 15 Minuten in den Ofen. Wenn sie fertig ist, sollte die Oberfläche leicht angetrocknet aussehen und fest wirken. Das Schöne daran ist, dass man sich jetzt keine Sorgen um das Portionieren machen muss, weil die Toastscheiben schon komplett separiert sind. Jetzt fragt mich aber nicht, woher der Name Käsekrusta kommt…

Käsekrusta
Fertig aus dem Ofen: Käsekrusta

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.