Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Beiträge verschlagwortet als “Abendessen”

Käsekrusta – Fast wie eine Pizza

Jan 0

Mittlerweile ist es schon einige Zeit her, dass ich Rezepte von schnell zuzubereitenden Abendessen veröffentlicht habe. Diese Woche fiel mir wieder ein Gericht ein, dass es auch ab und zu bei uns gab. Aber eher selten, da es doch mehr Aufwand erfordert. Die Käsekrusta ist quasi ein DDR-Pizza-Sandwich-Ersatz.

(mehr …)

Renateschnittchen

Jan 0

renateschnittchenWieder ein Abendessen, dass ich aus meiner Kindheit kenne. Der Name rührt von der "Erfinderin" Renate her, die auch in späteren Jahren meine Klassenlehrerin war und nur eine Etage unter uns wohnte. Von diesem Rezept, was auch wieder extrem schnell geht, gibt es zwei Varianten - die originale und meine abgewandelte Version, so wie wir sie immer abends gegessen haben. Die Zutaten sind denkbar einfach:

  • 2 Scheiben Brot
  • 4 Scheiben Käse (ich bevorzuge dabei einen würzig schmeckenden Käse)
  • Butter

Das Originalrezept lässt die Brotscheiben direkt auf Herdplatte toasten (ohne Pfanne und ohne Butter!). Ich denke es war mal ein Unfall, dass das mit Butter geschmierte und Käse belegte Brot auf dem noch heißen Herd vergessen wurde und das Rezept daher rührt. Ich bevorzuge es, die Brotscheiben mit reichlich Butter anzurösten, bis zu knusprig braun sind. In der Zwischenzeit kann man den Herd schon mal vorheizen. Wir hatten damals einen Toaster, den man im Stehen und Liegen nutzen konnte, da ging das viel schneller. Es kommt nur noch der Käse auf das Brot und dann wird so lange gebacken, bis der Käse auf dem Brot zerlaufen ist. In meiner Kindheit habe ich dann noch jede Menge Ketschup drüber gekippt, aber heute finde ich, dass das den Geschmack versaut.

Ostalgisch Abendessen

Jan 0

brotmitletschoVor einem Monat hatte ich ja schon mal angekündigt, noch ein paar mehr Rezepte herauszusuchen, die es in meiner Kindheit ab und an abends gab. Heute ging es weiter - die Zubereitung hat keine 10 Minuten gedauert und trotzdem hat man ein kleines Gericht auf dem Tisch zu stehen.

Diesmal brauchen wir folgende Zutaten:

  • 1 Scheibe Brot (je nach Größe - bei kleinen Broten auch gern 2 Scheiben)
  • 1 Ei
  • Leberwurst
  • Letscho (für mich ist Letscho immer eine Mischung aus Paprika und Tomate gewesen, die aus dem Glas kommt, die Wikipedia weiß es wohl besser.)

Und schon kann es losgehen... Man schlägt das Ei in eine Pfanne und brät es als Spiegelei. Inzwischen bestreicht man das Brot mit der Leberwurst. Darüber kommt dann je nach Geschmack mehr oder weniger Letscho. Abschließend wird das Spiegelei darauf gelegt - fertig.

Ich muss mich für das schlechte Spiegelei diesmal entschuldigen - ich habe das Eiweiß von den Eiern, dass ich für Spaghetti Carbonara verwendet habe, einfach angebraten. Zum Glück ist ein Eigelb kaputt gegangen, sondern wäre das Spiegelei völlig weiß gewesen.

Futtern wie bei Muttern

Jan 0

brotcamemberteiIch dachte, es wird mal Zeit für eine neue Serie, die ich nach und nach mit Leben füllen kann. Hintergrund ist folgender: In meiner Kindheit gab es kaum etwas Spezielles zum Abendessen. Tiefkühlpizza - nö! Essen aus der Dose - auf keinen Fall! Irgendwelchen Süßkram - gab es nicht! Was blieb also übrig? Meistens wurden ein paar Scheiben Brot abgeschnitten, es gab Wurst und Käse dazu und etwas Gemüse - je nachdem, was die Saison so hergab. Und wenn nicht, dann gab es irgendwas Eingelegtes, wie Gewürzgurken oder so. Deshalb kann ich mich noch sehr gut an die Sachen erinnern, wenn es doch mal etwas Besonderes gab.

Das meiste von den Gerichten ist sehr simpel und einfach zuzubereiten. Man bedenke: meine Eltern haben beide gearbeitet und da war nicht die Zeit abends noch groß zu kochen. Gegessen wurde bei uns immer 18 Uhr. Wir brauchen für eine Person (hungrig!):

  • 2 Scheiben Schwarzbrot
  • 1/2 Camembert
  • 2 Eier
  • 1/2 Zwiebel
  • Senf
  • Salz
  • Öl oder Butter zum Braten

Die Mengenangaben kommen natürlich ganz auf die Größe des Brotes an. Die Menge von Senf und Zwiebel sollte man so variieren, wie man mag. Ich habe hier mal ein paar Werte aufgeschrieben, damit man eine grobe Richtlinie hat.

  1. Öl/Butter in einer Pfanne erhitzen.
  2. Die Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. die zwei Eier aufschlagen und als Spiegeleier braten (Ich mag sie am liebsten, wenn der Rand schon etwas kross ist)
  4. Die Schwarzbrotscheiben mit dem Senf beschmieren und dann mit dem Camembert belegen.
  5. Darüber dann die gehackte Zwiebel streuen.
  6. Zum Abschluss die Spiegeleier darüber legen und etwas salzen.