Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

2004 – Alanis Morissette

Jan 0

Na endlich mal jemand, den alle kennen dürften. Aber was hat das Jahr so Spezielles an sich, dass der Beitrag über Alanis Morissette genau in dieses Jahr fällt? Schließlich ist sie schon seit Mitte der 1990er ein Superstar.

Jeden Beitrag gibt es auch als Podcast, der etwas umfangreicher als der Eintrag auf dem Blog ist. Untermalt wird das natürlich von der Musik, über die ich hier erzähle.

Jetzt ist wieder mein Gedächtnis gefragt, denn ich werde heute mal chronologisch vorgehen. Und damit fängt die Story im Jahr 1995, als das Video zu zu Ironic erschien. Mir gefiel nicht nur das Video gut, sondern ich mochte auch den Song. Aber damit beließ ich es auch schon.

Ich weiß noch, dass ich zu der Zeit hörte, dass Alanis einen richtig guten Plattenvertrag gemacht hatte, der ihr angeblich $1 pro verkaufter Einheit zusicherte. Wenn das wirklich stimmen sollte, hätte sie mit allein 16 Millionen verkauften Tonträgern in den USA einen guten Zug gemacht.

Das nächste Mal, wo mir Alanis über den Weg lief, war als ich mit Freunden 1997 in Kroatien im Urlaub war. Dort lief eines Tages, als wir gegessen, haben das Album Jagged Little Pill komplett durch. Dadurch, dass so viele Titel veröffentlicht wurden, kannte ich den Großteil davon und ich dachte mir, das es doch kein so schlechtes Album ist. Aber auch da passierte noch nichts weiter.

Jetzt muss doch aber bald mal was passieren, oder? Richtig, jetzt springen wir ins Jahr 2004. Alanis Morissettes Album So-Called Chaos ist erschienen. Zu der Zeit war ich in einer Fernbeziehung und bin jedes Wochenende gependelt. Nachdem ich mir das Album gekauft habe, lief es jedes mal, wenn ich gefahren bin.

Das Schöne an dem Album war, dass es auch sehr von Alanis‘ Beziehung zu Ryan Reynolds geprägt war. Und wenn man auf dem Weg zu seiner Liebe ist und dabei so ein Album hört, verspürt man schon eine gewisse Verbundenheit. In dem Zusammenhang sollte ich auch erwähnen, dass Alanis Morissette auch 1974 geboren wurde. Und damit stellte ich mir etliche Fragen, z.B. wie mein Leben verlaufen wäre, wäre ich mit 21 Jahren so erfolgreich gewesen?

Jetzt dürfte die große Überraschung kommen. Denn nach So-Called Chaos kaufte ich nicht als nächstes die Jagged Little Pill, sondern die Supposed Former Infatuation Junkie. Das mag seine Ursache darin haben, dass ich das Album schon auf Festplatte hatte und damit ein paar Titel kannte, die mir auch sehr gut gefielen.

Das berühmte erste Album folgte erst ein halbes Jahr später zusammen mit der Under Rugged Swept. Dazu hatte ich seinerzeit bereits einen Blogeintrag mit dem doppeldeutigen Titel MTBF geschrieben. Und damit war ich erst mal komplett.

Nachdem Alanis Mutter geworden war, konnte ich mit ihrer Musik weniger anfangen. Deswegen war mein letztes Album, dass ich kaufte, die Flavours Of Entanglement. Wieder ein schönes Album. Und da zu diesem Zeitpunkt meine Beziehung mit meiner jetzigen Frau begann, die Ungarin ist, wunderte ich mich, warum Alanis über „hungarian snow“ singt. Was ich bis dato nicht wusste war, dass ihre Mutter Ungarin ist.

Trotzdem ist sie eine Persönlichkeit, die mich fasziniert hat. Und wenn mich jemand fragen würde, mit welchem Star ich mich mal treffen würde, wäre es Alanis Morissette. Ich denke, trotz ihres wahnsinnigen Erfolges hat sie nie die Bodenhaftung verloren.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.