Nachdem mich das gestern wieder geärgert hat, dass ich kaum Musik bei Soundcloud finde, die ich gerade höre, kam mir heute Morgen die entscheidende Idee: Spotify! Die haben eigentlich die komplette Palette an aktueller Musik und das auch in voller Länge und nicht nur als Schnipsel.

Deswegen heißt es ab sofort nicht mehr „electro-space Podcast“, sondern electro-space.fm! Meine Idee ist es, dass dort sich immer 20 Songs befinden, die ich aktuell gut finde. Der einzige Nachteil ist halt, dass man sich ein Konto bei Spotify anlegen muss, was aber kostenlos geht. Ich freue mich über viele Follower und wenn ihr euch die Musik gefällt, darf die Liste gern geteilt werden.

Nachtrag: Mittlerweile hab ich 17 Titel drin, d.h. ist bin schon relativ nah an meinem Limit dran. Aber was ist electro-space.fm überhaupt? Und warum electro-space.fm? Die Antworten sind doch relativ einfach. Wir sind schon seit geraumer Zeit Premium-Mitglieder bei spotify. Als solches hat man die Möglichkeit werbefrei zu streamen, als auch Playlists auf sein Smartphone herunterzuladen. Da ich einfach kein Radio mehr hören mag und will (zu viel Gelaber), habe ich mir einen FM-Transmitter gekauft, den ich im Auto in den Zigarettenanzünder stecke, denn mein „altes“ Auto unterstützt weder Bluetooth noch USB. Also verbinde ich mein Smartphone via Bluetooth mit dem FM-Transmitter und schon habe ich auf 106.0MHz meinen eigenen kleinen Radiosender – electro-space.fm

Machen wir doch einfach so weiter, wie ich im Januar begonnen habe. Schade ist immer noch, dass ich Musik garnicht finde oder oftmals nur geschnitten. Deswegen bleibt nur ein „Rest“, der aber immer noch schön zu hören ist.

Ich hatte ja in meinem Jahresrückblick geschrieben, dass ich meinen Podcast schmerzlich vermisse. Aber irgendwie wollte ich auch nicht wieder anfangen, Netlabels zu durchstöbern, nur um das Problem der GEMA zu umgehen. Bis ich dann letzte Woche auf einen Blog stieß, der Mixes in Form von Soundcloud-Playlists in die Welt schickte.

Das war doch eine tolle Lösung – zumindest für 1-2 Tage. Als ich begann Musik zu suchen, die ich gerade höre, musste ich feststellen, dass entweder den Labels Fesseln angelegt werden oder sie viel zu große Angst vor Soundcloud-Rippern haben. Deswegen erscheinen viele Tracks nur als Schnipsel von 1-2 Minuten Länge. Aber das hat mich trotzdem nicht aufgehalten, einige Tracks herauszusuchen, die mehr oder weniger vollständig sind und damit quasi ein neues Zeitalter meines Podcasts einzuläuten (nur in einem neuen Medium).

Ich bin mal gespannt, ob ich mehr davon finde, sodass ich doch regelmäßig zu einem Musikupdate komme. Irre finde ich schon jetzt die Anzahl der Wiedergaben der einzelnen Titel… von knapp 5.000 bis über 2 Millionen.

Podcast

Ein bisschen traurig bin ich ja schon, wenn ich an meinen Podcast denke. Das war eine Institution, die mir immer sehr viel Spaß gemacht hat. Aber die Welt hat sich inzwischen weiter gedreht. Ich habe nicht mehr so viel Zeit, namhafte Labels wie Thinner oder Sutemos sind verschwunden und mein selbsterklärtes Ziel, solange den Podcast zu produzieren, bis ich auf Rang 1 der Lesercharts in der de:bug stehe ist auch nicht mehr möglich, da es die de:bug auch nicht mehr gibt.

Natürlich höre ich nach wie vor sehr viel Musik, eine Mischung aus alten Platten und neuen Onlinereleases. Irgendwann die letzten Tage kam mir dann die Idee, dass ich den Podcast wieder auferstehen lasse. Aber nach anderen Regeln:

  • Ich drücke „Play“ und iTunes sucht sich wahllos einen von den derzeit ca. 12.000 Titeln aus meiner Musikbibliothek aus.
  • Dieser Titel wird Basis für den Podcast sein. Es kann quasi alles kommen, von uralten Trancescheiben, über experimentelles Zeug bis hin zu überhaupt nicht elektronischer Musik.
  • Ziel ist es, rund um diesen Titel passende Tracks herumzuarbeiten, sodass wieder ein 30-Minuten-Podcast herauskommt.
  • Jetzt kommt die Krux an der Geschichte: Die Veröffentlichung. Meine Musiksammlung besteht zwar aus legal erworbenen Titeln bzw. von Netlabels, aber das Thema öffentliche Aufführung / GEMA steht damit im Raum. Deswegen wird der Podcast auch nicht an die Öffentlichkeit kommen. Aber vielleicht als Audio auf CD-R gebrannt, denn das wäre komischerweise wieder problemlos möglich, weil die GEMA ja eine Pauschale auf Geräte und leere Tonträger erhebt. Aber Geld darf ich auch nicht damit verdienen, weil das gegen das Urheberrecht verstoßen würde.

Für Juni habe ich das jetzt schon mal ausprobiert. Es hat Sven Väth mit „Ritual of life“ erwischt. Um der Nostalgie Willen würde die Playlist so aussehen…

Nr.StartzeitTitel
100:00Sven VäthRitual of life (The Tribal Acid Mix) (Eye Q)
206:16L.S.G.Fragile (Superstition)
311:50Energy 52Café del mar (DJ Kid Paul Mix) (Eye Q)
416:38Sonic InfusionUnfuture (Eye Q)
522:25Marco ZaffaranoMZ 5 (Harthouse)
626:50VelocityLust (Superstition)

Fazit, während der Podcast gerade läuft – es tut mir gut! Und deswegen würfle ich schon für das nächste Mal: Mike & Rich – The Sound of Beady Eyes. Nach der Veröffentlichung der Caustic Window LP hätte es nicht besser klappen können.

Der Wechsel des Themes ist jetzt schon ein paar Wochen her, aber seit dem bin ich fleißig am Daten schaufeln. Wer schon länger dabei ist, weiß, dass ich früher meinen Blog bei blog.de gehostet habe. Mein Wechsel zu meiner eigenen Domain ist jetzt schon grad mal eben 7 Jahre her. Und seit dem habe ich immer mal wieder ein paar Beiträge rübergeholt, aber seit letzter Woche bin ich dabei, wieder im großen Stil Beiträge hier einzufügen und auf dem alten Blog zu löschen. Das Deprimierende dabei ist, dass es immer noch über 300 Beiträge sind, die in meinen alten Blogs schlummern. Das Positive ist, dass man jede Menge Musik dabei hören kann.

Beim Umziehen entstand ein bisschen Gedankenchaos, weil ich von einer Aufgabe zur nächsten sprang. Irgendwann lief das alles parallel und war schon langsam schwierig zu handhaben.

  • 1. Task: Blogeinträge von der alten Domain kopieren
  • 2. Task: Musik hören
  • 3. Task: Feststellen, dass meine Podcasts zusammen nur 780 MB ausmachen. Da mein Provider letztens eine Anpassung der Tarife vorgenommen hat, habe ich jetzt 100 GB Webspace. Also genügend Platz für meine alten Aufnahmen.
  • 4. Task: Die ID3-Tags in meinen alten Podcasts anpassen. Fehler ausbessern und dabei feststellen, dass ich nur 24 Podcasts produziert habe. Bisher war ich der Meinung bei 25 aufgehört zu haben.
  • 5. Task: Podcasts hochladen, Webplayer anpassen, alle Podcast-Beiträge aktualisieren
  • 6. Task: Bei Durchstöbern der Podcasts recherchieren, was Sammy aus Texas aka Sinestetici – meine Lieblingsstimme in meinen Podcasts – macht. Sie hat 2012 alle ihre alten Tracks zu dem Album „Concrete and Chrysanthemums“ zusammengefasst, was dann in Dauerrotation am Nachmittag lief.

Alle meine Podcast-Hörer können jetzt mal richtig nostalgisch werden, denn ich habe (bis auf den ersten) alle Podcasts noch ohne Kommentierung gehabt und diese hochgeladen. Nothing but pure music!

Podcast

Nett gemeinter Hinweis an alle Podcast-Hörer… Bitte hört den Podcast nicht in folgenden Situationen:

  • wenn ihr Kopfschmerzen habt
  • wenn ihr zärtlich zu eurer Freundin / eurem Freund sein wollt
  • wenn ihr geplant habt, schlafen zu gehen
  • wenn ihr gerade in einer 80er Zone auf der Autobahn seid
  • wenn ihr gerade Aggressionen gegenüber einem Lebewesen oder einem Gegenstand hegt

Ansonsten wäre es vielleicht noch schön zu wissen, dass der Podcast extrem rasant entstanden ist. An 2 Nachmittagen hab ich den kompletten Backstock von zwei Labels durchforstet, die besten (und ich will mal sagen, die sanftesten) Tracks rausgesucht und zu einem Mix verwurstet.

Nr.StartzeitTitel
100:00IntegerDecibel (Zardonic – ZRD017LP)
204:08alex.mindJust believe (Brutal Attack Records – BRA031)
307:46Kyk the assbreakerPeople = shit (Brutal Attack Records – BRA006)
411:53Venom218 fest. LugertEmotions (Brutal Attack Records – BRA017)
518:27Switch TechniqueInner Order (Zardonic Remix) (Zardonic – ZRD011EP)
624:41alex.mindPandemic (Brutal Attack Records – BRA031)
727:56TimaReece (Brutal Attack Records – BRA014)

Podcast

Mir ist aufgefallen, dass meine Podcasts erstaunlich ruhig sind. Ich hatte sie mir mal alle auf einen USB-Stick gezogen und dann immer während der Autofahrten gehört. Es ist angenehm, nicht störend, aber trotzdem sehr ruhig. Daran wird auch dieser Podcast nichts ändern, aber tendenziell wäre ein energiegeladener Podcast nicht schlecht. Dazu fehlt aber leider die passende Quelle – die Auswahl an qualitativ hochwertiger Musik beschränkt sich offensichtlich doch auf die chilligeren Töne.

Wer mir also was empfehlen kann – natürlich aus dem elektronischen Bereich, ist eingeladen, dies zu tun. Die genauere Stilrichtung spielt dabei keine Rolle, ich pick mich schon das passende raus.

Nr.StartzeitTitel
100:00SraunusPractica (Sutemos – Sutemos020)
205:54HavantepeSuprasternal Notch (aeronautique – aero007)
311:11AbsenseGood Love (echodub – ECHO001)
415:16Cold FormWindless Dub (Havantepe ’s Breeze) (sublimeporté – sp01)
522:42ZzzzraPneuma (Deep In Dub – did-018)

Podcast

Der Wunsch zu diesem Podcast wurde im September letzten Jahres geboren. Ich lud mir den ersten soft phase-Release runter, entpackte ihn, packte alle MP3s in die Playlist und drückte auf „Play“. Während es noch still war, sah ich mir die Bilder vom Urlaub an und plötzlich wußte ich, dass es einen Podcast geben wird.

Aber erst Mitte / Ende letzten Jahres hatte ich wieder die Zeit Musik herunterzuladen und anzuhören. Leider machte mir dann die Technik noch einen Strich durch die Rechnung, als die Platte aufgab und zur Reklamation mußte. Mittlerweile ist der Ersatz da und ich kann wieder auf Highspeed wechseln. Es hat wieder Spaß gemacht, sich durch Berge von Musik zu wühlen, Empfehlungen anzuhören, seine Favoriten zu besuchen und festzustellen, dass sich inzwischen Unmengen von Material aufstaut, um gehört und zugeordnet zu werden. Und was richtig beruhigend ist zu lesen: Stockfinster plant einen weiteren Release auf sutemos und das erste Stück gibts schon auf der Intelligent Toys 5!

Ich bedanke mich schon mal bei denen, die gedrängelt bzw. mich gebeten haben, weiter zu machen. Und nicht zuletzt meiner Freundin, die auch noch das Ganze unterstützt, indem sie für das notwendige Basiswissen sorgt. Danke!

Nr.StartzeitTitel
100:00Planet Boelex & Lisa’s antennaAre you there (soft phase – sfp01)
204:36FuresshuThe Leopard (echodub – ECHO001)
310:00AkemaCold Hearted (echodub – ECHO001)
413:28Inger On The RockVorkoma (elpa – Elpa14)
518:41Entertainment For The BraindeadColours (aaahh records – aaahh.002)
621:49RL/VLMandril Waiting (acroplane – ACP038)
725:17CrisopaAlgo Cián (phlow – Their finest hour)

Podcast

Schon wieder ein iDEOLOGY-Podcast! Ich hätte eigentlich genug Material, um noch weitere Podcast mit noch viel mehr Abwechslung zu produzieren, aber es reicht erstmal. Ich habe momentan so viel ungehörtes Material hier zu liegen, dass schon garnicht mehr alles auf meinen MP3-Player (2GB!) passt. Es kann natürlich sein, dass die Labels gerade eine Phase der Frühjahrsmüdigkeit durchleben und ich nicht auf ansprechendes Material stoße. Aber auf der Liste stehen einige vielversprechende Releases, so z.B. 2 neue Sutemos.

Mit Bedauern mußte ich feststellen, dass nach elpa nun auch noch Drift Records seine Pforten geschlossen hat und 1 Bit Wonder mit der 1bit032 ihren letzten Release angekündigt haben. Nachdem ich im letzten Herbst schon mal über die Zukunft der Netlabels nachgedacht habe, scheint sich jetzt meine Befürchtung zu bewahrheiten. Witzig daran ist, dass ich nun doch auf meine Frage nach der Vielseitigkeit eine Antwort gefunden habe. Eins hatte ich damals aber vergessen zu erwähnen: Musik kostenlos ins Netz zu stellen ist halt doch eine brotlose Kunst und wenn es darum geht, Zeit in andere Projekte zu investieren, die vielleicht noch profitabel sind, werden Nebenprojekte stiefmütterlich behandelt. Ich bin trotzdem optimistisch, was die Zukunft der Netlabels betrifft.

Nr.StartzeitTitel
100:00NKSoft Sound Skyline (iD.EOLOGY – id032)
204:30Ate OneVision (iD.EOLOGY – id009)
310:29CuebismGetting There (iD.EOLOGY – id002)
414:42CuebismGet`Em (iD.EOLOGY – id002)
518:53Marcin MandolaBasic (iD.EOLOGY – id025)
622:35CuebismGot to have face (iD.EOLOGY – id011)

Podcast

Obwohl er schon seit ein paar Tagen fertig ist, habe ich heute nochmal Hand angelegt und dem Podcast den letzten Feinschliff verpasst. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn ich vorhin beim Zusammenstellen der Titel für diesen Beitrag festgestellt habe, dass sich die Anzahl der Künstler bzw. Veröffentlichungen arg in Grenzen hält. Egal, Hauptsache es passt alles gut zusammen.

Das ist mir nämlich aufgefallen, als ich die letzten Tage im Auto die vergangenen Podcasts gehört habe. In manchen sind wirklich grobe Schnitzer in Sachen „Übergang“ enthalten. Ich lass mich einfach mal überraschen, wie die nächsten werden. Mein Anspruch an die Qualität der Veröffentlichungen ist durch die iD.EOLOGY-Releases wirklich enorm gewachsen. Wie versprochen, werden noch ein oder zwei Podcasts zu iD.EOLOGY folgen. Zwischendurch werde ich natürlich auch mal aktuelles Material zusammenstellen.

Ich wünsche Euch viel Spaß und angenehmes Chillen mit No. 20! Besonders gefällt mir „Monde Limité“. Das Vocal in der Mitte des Tracks ist eine Brutstätte für Gänse, die scharenweise über die Haut watscheln. Aber auch Track No. 3 „The flow“ hat es in sich. Da werden einige Erinnerungen wach. „Music’s hypnotizing“ – das war mal ein Sample, dass auf einer EP der frühen 90er bis zur Auslaufrille wiederholt wurde. Hier verkürzt benutzt und mit weiteren Samples bestückt, die mich daran erinnern, dass ich doch noch die Lamb-CD auf meiner Wunschliste habe.

Danke an Dirk, von dem ich heute einen Einblick bekommen habe, wie sich der electro-space-Podcast im iTunes-Store präsentiert. Sehr schön anzuschauen. Und als kleines Gimmick für die No. 20 wird das Podcast-Logo ab sofort in die Datei integriert.

Nr.StartzeitTitel
100:00Brigitte BijouxJardin Sonique (iD.EOLOGY – id003)
208:38EllipticSunset (iD.EOLOGY – id008)
314:28YakitorihThe Flow (iD.EOLOGY – id001)
417:57Brigitte BijouxMonde Limité (iD.EOLOGY – id001)
524:33EllipticSpace (iD.EOLOGY – id008)