Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Plattenkiste Dezember 2018 – Teil 1

Jan 0

Ich hatte es ja schon angekündigt, dass ich im Dezember meine Plattensammlung ordentlich erweitert habe. Dafür gab es mehrere Gründe. Zum einen waren wir Mitte November bis Anfang Dezember im Urlaub, sodass noch der halbe November als Zulauf im Dezember kam. Außerdem verkündete Bleep kurz vor Weihnachten, dass sie 50% Rabatt auf alle Digitalveröffentlichungen geben. Da ich 2-3 Euro für eine EP und 5 Euro für ein Album echt erschwinglich halte, sind da auch nochmal 5 Releases dazu gekommen.

Aphex Twin - Windowlicker
Aphex Twin - Windowlicker
  • Stil
  • Bewertung
  • Langzeitwirkung
3.3

Aphex Twins Popsong

Die Spätgeborenen kennen Aphex Twin in erster Linie von Windowlicker. Das Video und der für Richard D. James doch sehr eingängige Sound, machten es zum „Charterfolg“. Natürlich habe ich Windowlicker schon auf der Warp20-Compilation, also fehlten nur noch der Fourier-Transformations-Track und Nannou. Ehrlich jetzt! Ich hatte die EP bisher noch nicht! Also quasi nur zur Sammlungsergänzung gekauft, weil Bleep sein 50% Angebot auf Digitalreleases hatte.

Andrea - Forse
Andrea - Forse
  • Stil
  • Bewertung
  • Langzeitwirkung
3.2

Zwischen Techno und Ambient

Andreas Sound mag ich, weil er auf der einen Seite den typischen Ilian Tape Charakter verkörpert, aber dann plötzlich das Tempo rausnimmt und auf Wolken schwebt. So in Richtung Skee Mask. Es ist als ob man eine hektische 6-spurige Autobahn überquert, durch ein kurzes Waldstück geht und plötzlich steht man mitten im Grünen und schaut auf einen schilfumrahmten See. Es herrscht himmlische Ruhe.

Squarepusher - Big Loada
Squarepusher - Big Loada
  • Stil
  • Bewertung
  • Langzeitwirkung
3.2

>[]

Squarepusher ist in seinen frühen Jahren einfach großartig. Nicht nur, dass seine Drum-Programmierung einfach zum ausflippen ist, da ist noch dieses irrsinnige Tempo. Und trotzdem diese relative Nähe zum Aphex-Twin-Sound aus der Zeit. Man merkt, dass beide gut befreundet sind und sich gegenseitig inspiriert haben. Diese Scheibe war lange auf meiner Wantlist, als Bleep eine 50%-Aktion hatte, war sie meins.

Brainwaltzera - Epi-Log EP
Brainwaltzera - Epi-Log EP
  • Stil
  • Bewertung
  • Langzeitwirkung
3.2

Like a twin

Die EPs von Brainwaltzera haben mich bis jetzt ja nicht so angehoben. Aber nachdem ich die ersten beiden Tracks überstanden hatte, war ich doch angetan. Schon in den frühen 90ern fing Richard D. James an, Musik zu produzieren, die leichte Melodien beinhaltete und auf komplexen, teilweise harten Rhythmen lief. Dieses Konzept findet bis heute Anhänger. Mein Favorit: Bad Endgar

John Tejada - Live Rytm Trax
John Tejada - Live Rytm Trax
  • Stil
  • Bewertung
  • Langzeitwirkung
3

Live zusammengeschraubt

Alle drei Jahre mal ein John Tejada Album kaufen, so scheint meine Devise zu sein. Nachdem ich mit Dead Start Program nicht so ganz zufrieden war, liefert „Live Rytm Trax“ den entscheidenden Groove. Der Titel verspricht gute Tanzbarkeit, aber ich bin der Meinung, dass das Album auch ziemlich gut daheim nebenbei funktioniert. Die Tracks wirken ruhig und kommen aus einem Fluss, gerade so wie der Titel sagt. Live erstellt.

The 7th Plain - Chronicles I - III
The 7th Plain - Chronicles I - III
  • Stil
  • Bewertung
  • Langzeitwirkung
2.8

Sanft und ruhig

Luke Slater macht unter seinem bürgerlichen Namen ja eher den prügelharten Sound. So ist es kein Wunder, dass er damit keinen Ambient verkaufen kann. Denn den gibt er unter „The 7th Plain“ preis. Wie der Name „Chronicles“ vermuten lässt, handelt es sich hier um gesammelte alte Werke. Der Sound klingt also schon etwas staubig, aber nicht rostig. Zielsicher wird zwischen Ambient und sanftem Einschlaftechno navigiert. Natürlich gibt es die Chronicles auch einzeln, aber ich finde nur das Komplettpaket schlüssig.

LFO - Frequencies
LFO - Frequencies
  • Stil
  • Bewertung
  • Langzeitwirkung
2.7

Low Frequency Listening

Mit LFO verbinde ich so ziemlich die frühesten Erinnerungen an House und Techno. Ich sage jetzt bewusst nicht elektronische Musik, weil die schon eher präsent war. Gerade das Video von LFO, was eher wirkte wie aus einzelnen Frames zusammengesetzt, ist hängen geblieben. Der Sound ist dementsprechend noch sehr simpel. Das Merkwürdige an LFO ist für mich nach wie vor, dass Mark Bell meiner Meinung nach ein viel besserer Remixer, als Musiker war. Wenn man überlegt, dass sein Dahinscheiden nun auch schon wieder 15 Jahre her ist…

Nightmares On Wax - Smokers Delight
Nightmares On Wax - Smokers Delight
  • Stil
  • Bewertung
  • Langzeitwirkung
2.5

Musik für nebenbei

Haltet euch fest! Das Album ist jetzt 24 Jahre alt. Und damit auch die Hymne „Nights Interlude“. Auch wenn der Rest des Album für meinen Geschmack mittelmäßig ist, überstrahlt dieser Song alles. Und dazu noch der Name – die Sonne ist gerade untergegangen, Wände und Straßen geben die sommerliche Wärme ab. Aber Abendhimmel leuchten die Wolken von orange bis tiefviolett und die ersten Sterne kommen zum Vorschein. Aber ich will den Klassiker nicht schlecht machen. So als Hintergrundmusik zum Lesen am Abend ist es perfekt.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.