Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Skurrile Realitäten

Jan 0

Gestern abend habe bin ich endlich dazu gekommen mir "Being John Malkovich" anzusehen und hatte folgende Idee:

Was wäre wenn ich mich die Bilder von diesem Typen, der sich hier speedy nennt nur von irgendeiner Webseite geklaut hab, wenn ich die Identität speedy, der 31 ist, nur erfunden hätte und wenn ich auf diesem Blog von einem Leben schreibe, das nicht wirklich meins ist? Und vor allen Dingen - wie würdet ihr als Leser darauf reagieren?

Als Hintergrundinformation: Bei "Being John Malkovich" geht es darum, dass ein Puppenspieler eine Tür entdeckt, mit es möglich ist, für eine Viertelstunde John Malkovich zu sein. Er schafft es jedoch, für einen längeren Zeitraum John Malkovich zu sein, um in der Nähe einer Frau zu sein, in die er sich verliebt hat. Letztendlich merkt man doch, dass sein Charakter John Malkovich durchdringt, was ich auch als die Essenz des Filmes ansehen würde: Wenn man keine eigene Identität hat, bekommt man nicht automatisch eine, wenn man die Möglichkeit hat, ein anderer zu sein.

Des Rätsels Lösung

Jan 0

MarburgIch war da! Siehe Beweisfoto. Aber erstmal zur Auflösung:

Bild 1: Elisabeth-Kirche, 1235-1283 erbaut, frühste gotische Kirche Deutschlands
Bild 2: Marburg-Virus, wie ich letztens gelesen hab, einer der der tödlichsten natürlichen Viren (neben dem Ebola-Virus) (benannt nach der Stadt, weil dort 1967 31 Leute an dieser Krankheit erkrankten)

Weitere Infos über Marburg:

  • 90.000 Einwohner
  • davon ca. 20.000 Studenten - deswegen Universitätsstadt
  • Kennzeichen: MR (war witzig, weil die Autos MR XY, MR T usw. hießen)

Insomnia

Jan 0

Das letzte, woran ich mich gestern (oder besser: heute) erinnern kann, war die Stundenanzeige meines Weckers, die mich mit einer 1 verabschiedete. Und heute morgen werde ich Zeuge, wie ich mit mir selbst unterbewußt ums munter werden feilsche. Als Darsteller: A und B (pro und kontra des Aufstehens) und WBS (mein Wachbewußtsein).

A: "Los aufstehen."
B: "Nööö. Wie spät ist denn das?"
A: "Gegen 4!"
(Anm. v. mir: Woher weiß A das?)
B: "Spinnst du? Lass mich schlafen!"
A (gibt Ruhe)

(einige Zeit später)

A: "Guck mal, es wird schon hell."
(Anm. v. mir: Ich schlafe noch!)
B: "Ja, hast ja recht."
(Anm. v. mir: Und der auch noch?!)
A: "Na dann los!"
B: "Nein, ich will heute länger schlafen!"
A (versucht es mit einem Trick): "Du hast schon verschlafen!"
B: "Wieso sollte ich?"
A: "Hör mal, wieviele Autos draußen schon fahren!"
B (hört ein Auto draußen vorbeifahren)
(Anm. v. mir: Ich wohne an einer relativ ruhigen Straße, da ist nachts absolute Ruhe und tagsüber kommen vielleicht 2-3 Autos pro Minute lang, in der Rushhour ein wenig mehr.)
A: "Siehste!"
B: "Und wann kann ich mal schlafen? Dieses Wochenende komme ich doch nicht dazu!"
A: "Du kannst im Auto schlafen!"
(Anm. v. mir: Ein Freund von mir fährt, sodass ich es mir gemütlich machen kann)
B: "Und wenn ich nun keine Lust dazu habe?"
A: "Du mußt raus, wer macht sonst deine Arbeit?"
B: "Ich liege ziemlich gut im Zeitplan."
(Anm. v. mir: Ich muss noch ein bißchen was machen und dann bin ich auf die Zuarbeit meines Kollegen angewiesen)
A: "Du hast gestern nachmittag was angefangen, das muss fertig gemacht werden!"
B: "Das geht schnell."
A: "Du hast doch eh den Wecker auf die normale Zeit gestellt!"
B: "Na und? Dann mach ich ihn aus und schlafe noch ein bißchen weiter. Außerdem hat er noch nicht mal geklingelt!"
A: "Du weißt doch, dass du nicht wieder einschläfst, wenn du einmal munter bist!"
B: "Das kannst du ruhig mir überlassen!"
A: "Glaub ich nicht!"
WBS: "Ach haltet doch eure Klappe, ihr habt gewonnen, ich bin jetzt munter!"

Ich mach die Augen auf, es ist noch nicht zu spät, dass erkenne ich, wie die Sonne in das Schlafzimmer scheint. Ich greife hinter mich, zum Wecker, werfe einen Blick drauf: 5:38. Das sind zwei Minuten bevor er mich geweckt hätte. Ich brauche wirklich wenig Schlaf, aber nach 4,5 Stunden trotzdem noch vor dem Wecker munter zu werden...

Bilderrätsel

Jan 0

Dieses Wochenende geht es hier hin...

Rätsel 1

2. Hinweis:

Rätsel 2

True

Jan 0

Ich hab gerade den Titelsong dieses Kurzfilms im Ohr. Und ich kann diesen Film einfach nicht vergessen. Dafür war er zu gut. Gesehen hab ich ihn als Vorfilm zu "Was nützt Liebe in Gedanken". Im nachhinein hat er mir wesentlich besser gefallen, als der Hauptfilm.

True

"True" beginnt mit einem jungen Mann namens Thomas, der offensichtlich blind ist und am Computer arbeitet. Er erhält einen Anruf von einer gewissen Francine, von der man zunächst nur die Stimme hört. "Hör zu", sagt sie. Sehr bestimmt. "Es gibt Zeiten, wenn das Leben nach Veränderung ruft wie nach dem Wechsel der Jahreszeiten. Unser Frühling war wundervoll. Aber der Sommer ist vorbei, schon lange. Den Herbst haben wir verpasst. Und jetzt ist es plötzlich kalt. So kalt, dass alles einfriert. Mein Herz hat aufgehört zu schlagen. Unsere Liebe ist eingeschlafen, und der Schnee hat sie überrascht. Wenn man im Schnee einschläft, fühlt man den Tod nicht kommen. Pass auf dich auf." Wachsende Verzweiflung spiegelt sich im Gesicht des jungen Mannes - und an diesem Punkt hält er es nicht mehr aus und wirft den Hörer auf die Gabel. Die große Liebe seines Lebens ist zu Ende. Völlig überraschend. Und so wie es heißt, dass im Augenblick des Todes das ganze Leben noch einmal vor dem inneren Auge abläuft, läuft nun die Geschichte dieser Liebe vor seinem inneren Auge ab.
...

Wer wissen möchte, wie es weiter geht, kann auf der Webseite von Regisseur Tow Tykwer weiterlesen (von der ich auch diesen Ausschnitt entnommen hab) oder wie ich gespannt darauf warten, bis der Film endlich auf DVD veröffentlicht wird.

Ein Monat…

Jan 0

HammerheadJippie ... heute bin ich seit einem Monat dabei. Kaum zu glauben, wie schnell der vorbei ging. Am Anfang hätte ich nicht gedacht, dass ich hier so nette Mitblogger(innen) kennen lerne

Und da heute wieder Montag ist, hab ich ein neues Hintergrundbild. Wieder zu finden bei deviantART

One Hour Photo

Jan 0

One hour photoIch hab den Film damals im Kino verpasst. Mal sehen, was mich da heute erwartet. Robin Williams in einer Rolle zu sehen, wo er nicht den Guten spielt, klang für mich damals schon interessant.

Nachtrag:
Ich hatte schon die ganze Zeit überlegt, wie ich überhaupt auf den Film gekommen bin. Es war weniger die Rolle des Robin Williams, als eher der Soundtrack. Reinhold Heil und Jimmy Klimek, die auch schon Lola zum rennen brachten, schreiben hier ein akustisches Tagebuch des Fotolaboranten Sy Parrish. Zusätzlich kommt noch seine Philosophie, dass Fotos nur gemacht werden, damit jemand sagen kann "Mich hat es gegeben. Irgendjemandem war ich wichtig genug, dass er ein Foto von mir macht." Dieser Gedanke, der einen wie einen Strudel mit sich durch den Film zieht und auch optisch durch die Leere seiner Wohnung, die nur unterbrochen wird von der gigantischen Fotosammlung "seiner Familie", gestärkt wird. Doch ein ganz starkes Ende bilden die letzten Bilder, wo Sy Parrish im Verhörraum sitzt, nur auf einem Stuhl sitzend, einen Tisch vor sich - allein in einem riesigen weißen Raum, der genauso leer und farblos ist, wie sein Leben. Vor ihm ausgebreitet eine Sammlung von Fotos von Gegenständen, die wir als alltäglich hinnehmen, aber nie fotografieren würden, eben weil sie so gewöhnlich sind. Gewöhnlich wie der Fotolaborant, zu dem wir immer unsere Fotos bringen ...

Ein Gedanke zur Nacht…

Jan 0

Nadel
Pet Shop Boys - It's alright

Dictation being forced in Afghanistan
Revolution in South Africa taking a stand
People in Eurasia on the brink of oppression
I hope it's going to be alright
I hope the music plays forever

Forests falling at a desperate pace
The earth is dying, and desert taking its place
People under pressure on the brink of starvation

I hope it's gonna be alright
'Cause the music plays forever
I hope it's gonna be alright
And the music plays forever

Generations will come and go (will come and go)
But there's one thing for sure
Music is our life's foundation
And shall succeed all the nations to come

'Cause the music plays forever
I hope it's gonna be alright
And the music plays forever

The year three thousand may still come to pass
But the music shall last
I can hear it on a timeless wavelength
Never dissipating but giving us strength

I think it's gonna be alright
'Cause the music plays forever
If the music plays forever
If the music plays forever
It's gonna be alright
It's all - alright
It's alright

Bis es losgeht…

Jan 0

Sledge Hammer...mit der Die-Hard-Serie werde ich mir quasi als Vorband noch ein paar Folgen "Slegde Hammer" ansehen. Die fand ich damals richtig genial sinnlos. Und das ist sie auch heute noch :)

und natürlich seine kleine Freundin Susi:

Die hard

Jan 0

Es ist schon fast einen Monat her, wo mein Kumpel Geburtstag feierte. Wir haben ihm die komplette Serie "Stirb langsam" 1-3 geschenkt. Weil es sich gerade ergab, haben wir uns dann auch gleich drauf geeinigt, dass wir uns die Filme mal gemeinsam ansehen. Und heute abend 18 Uhr ist es soweit. Nach dem 1. Film gibt es eine kurze Pause zum Futtern und dann geht es mit der 2 und 3 weiter.

Seine Freundin merkte schon an, dass sie den Film mit einigen "Ohhhh wie realistisch"-Rufen unterstützen will :D Hör nicht auf sie, Bruce - du rettest die Welt ganz allein ;)

Nachtrag:

Bin gerade wieder von unserem Bruce-Marathon eingetrudelt. Wenn man sich alle Teile hinter einander ansieht, ist der erste Film doch noch der Beste. Der zweite Teil ist mir an manchen Stellen offensichtlich viel zu unrealistisch (Stichwort: Ein Flugzeug mit leerem Tank geht in einer Riesenexplosion in die Luft). Der dritte Teil war durch die unverhofften Telefonanrufe von der Idee her gut, wirkte aber bei der Umsetzung doch sehr langatmig.